Mehr als 40 Millionen Deutsche sind im Netz

Mehr als 40 Millionen Deutsche sind online – so lautet das Ergebnis der zehnten ARD-ZDF-Online-Studie. Damit nutzen 2,2 Millionen mehr Menschen das Internet als letztes Jahr. Innerhalb der letzten zehn Jahre stieg der Anteil der Bundesbürger über 14 Jahre, die den Weg ins Netz finden, sogar von 6,5 Prozent auf 62,7 Prozent.


Der Anstieg im vergangenen Jahr ist vor allem den Bevölkerungsgruppen zu verdanken, die sich bisher eher weniger im Internet tummelten: Frauen und älteren Menschen. 57 Prozent der weiblichen Bevölkerung gehen 2007 online, in der Gruppe der 50- bis 59jährigen nutzen 65,2 Prozent das Internet. Von den über 60jährigen bewegen sich 5,1 Millionen Menschen im Netz – damit ist diese Gruppe erstmals stärker im Internet vertreten als die der 14- bis 19jährigen.

Wachsender Beliebtheit erfreuen sich Video- und Audioportale: Fast jeder dritte hat bereits eine Videoplattform wie YouTube oder Sevenload genutzt, 21% der Deutschen rufen mindestens einmal wöchentlich Audiodateien ab. Die Autoren der Studie führen die Beliebtheit von Multimedia-Anwendungen unter anderem auf die gestiegene Zahl von Breitbandanschlüssen zurück: 59 Prozent der Internetnutzer gehen bereits mit Breitband ins Internet, das sind elf Prozent mehr als 2006.

Die wichtigsten Ergebnisse der Studie gibt es als PDF zum Download. Die gesamte Studie wird in der August-Ausgabe der Fachzeitschrift Media Perspektiven veröffentlicht.

Kommentar verfassen