Privater Emissionshandel für Flugpassagiere

Klimaschutz wird derzeit heiß diskutiert: Der UN-Klimabericht 2007 prognostiziert weltweit alarmierende Entwicklungen, in Australien wird die klassische Glühbirne verboten und die Deutschen sollen laut Renate Künast auf Fernreisen verzichten.
Der Bundesverkehrsminister Wolfang Tiefensee geht da gemäßigter vor und fordert, dass Landegebühren von Flugzeugen an den Schadstoffaustoß gekoppelt werden.


Die Idee, etwas gegen die hohe Umweltbelastung von Flugzeugen zu tun, ist nicht neu. Auf der Webseite der gemeinnützigen Organisation atmosfair gibt es bereits seit 2004 einen Online-Emissionsrechner für Flugreisen.

Das Konzept dahinter ist simpel: Passagiere können auf der Webseite freiwillig ein „Zertifikat“ für ihre Flugstrecke buchen und damit weltweit ausgewählte Klimaschutzprojekte unterstützen. Die Höhe der Spende wird an den berechneten Emissionsdaten bestimmt.

Kommentar verfassen