Merkel wird rückkanalfähig

Angela Merkels Videocast soll im nächsten Jahr um eine Möglichkeit der direkteren Kommunikation ergänzt werden. Das kündigte Dr. Thomas Steg, stellvertretender Sprecher der Bundesregierung, heute abend auf einer Veranstaltung in Berlin an.

 

Nutzern der regelmäßigen Video-Botschaft soll die Möglichkeit eingeräumt werden, Fragen an die Kanzlerin oder an das Kanzleramt zu stellen. Seit über einem Jahr bietet Bundeskanzlerin
Merkel eine regelmäßige Internet-Neujahrsansprache an, die bisher wenig
einladend auf den gemeinen Internetnutzer wirken musste – alle
Attribute moderner Online-Kommunikation fehlten in dem Format, aber es
flackerte. Steg hatte auf der Veranstaltung "Regierung 2.0 – zur
Zukunft der politischen Kommunikation" der Bertelsmann Stiftung und von
berlinpolis gesprochen.

Kommentar verfassen