Medienkompe…was?

Was sagen Ihnen die Abkürzungen TCP/IP, WPA2, USK, und RFID? Wofür stehen die Begriffe „Informationelle Selbstbestimmung“, „Open Source“, Pingback und Blogroll? Dürfen in Deutschland Verbindungsdaten für die internetgebundene Datenübertragung gespeichert werden…und wer ist Mr. Wong? Antworten auf diese und andere Fragen liefert seit dieser Woche
ein Medienkompetenzquiz der media|NRW.

Screenshot Medienkompetenzquiz

 

Im Auftrag der Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen entwickelte die ecmc Europäisches Zentrum für Medienkompetenz GmbH einen kleinen Vokabel- und Wissenstest zur Informationsgesellschaft. Das Quiz bietet die Möglichkeit, die eigenen Kenntnisse in den Bereichen Internet, Web 2.0 und Mobile Media zu überprüfen und zu erweitern. Es setzt sich aus jeweils zwölf zufällig ausgewählten Fragen zusammen, gewählt werden kann zwischen zwei Schwierigkeitsstufen.

Wer also tatsächlich denkt, dass die Abkürzung RFID für ein modernes „Radical Free Internet Design“ steht und dass ICQ die Grundlage vieler Webauftritte ist, der sollte dringend seine Sachkenntnis im Bereich Neue Medien auffrischen. Ein Besuch der Seite kann ein erster Schritt in die richtige Richtung sein.

2 Antworten auf Medienkompe…was?

  1. LeXXa sagt:

    Ganz schön schwer: ich habe bei Web 2.0 im höchten chwierigkeitsgrad vier falsche Antworten gehbat: Was schafft Ihr?

  2. sgerdesmeier sagt:

    Das ist wirklich schwierig – und ich beschäftige mich ja jeden Tag mit den Themen. Ich scheiterte an der Nutzerzahl von eBay und wusste auch nicht, wann das Autotelefon erfunden wurde. Nett finde ich die detaillierte Antwort-Aufschlüsselung und die Möglichkeit, weitere Fragen zu stellen.

Kommentar verfassen