Links, zwo, drei, vier (Kalenderwoche 49)

Fragestunde mit russischem Premierminister Wladimir Putin, Google zückt das Sparschwein, "blinde" Bloggerin kämpft gegen kubanische Dämonen und Facebook will zum größten Datenverteiler aufsteigen: Die News aus der Netzwelt in der aktuellen Linkliste.

 

Web-Mania hat ihre Grenzen

Die virtuelle Welt zeigt zunehmend Unzulänglichkeiten. In vielen Firmen heißt es wieder Teestündchen statt E-Mails. Immer mehr „Ex-Onliner" stellen fest, dass über die virtuellen Kontakte hinaus das reale Umfeld zu kurz kommt. Zukunftsforscher Mathias Horx erkennt den Trend in Richtung „Offline".

„Blinde" Bloggerin kämpft gegen kubanische Dämonen

Die Kubanerin Yoani Sánchez gewinnt mit ihrem Blog „Generación Y" den Weblog-Award der Deutschen Welle. Darin setzt sie sich vor allem für die Redefreiheit der kubanischen Bevölkerung ein, dem sie ein Sprachrohr bieten möchte. Die Regierung sieht das gar nicht gern: Die Behörden sperrten den Zugang zum Blog im eigenen Land. In einem Interview mit Deutsche Welle appelliert sie für mehr Klarsicht.

Telekom will Strafanzeige stellen

Erneuter Datenskandal bei der Telekom: Der Konzern verdächtigt eine seiner beauftragten Vertriebsfirmen, rund 4000 Kundendaten missbraucht zu haben. Diese wurden mit Anrufen von Fremdfirmen und möglicherweise falschen Abbuchungen belästigt. Telekom-Vorstand Manfred Balz will sich für schnelle Aufklärung einsetzen und Anzeige erstatten, sobald der Verursacher gefunden ist.

Putin steht Rede und Antwort

In Russland findet am Donnerstag, 4. Dezember 2008, die traditionelle TV-Fragestunde mit Premierminister Wladimir Putin ihre Fortsetzung. Auch in den vergangenen Jahren konnten die Zuschauer dem russischen Ex-Präsidenten bereits im Vorfeld per Telefon und Internet ihre Fragen stellen. Ein wichtiges Thema dieses Jahr soll der Ausweg aus der großen Krise sein.

Facebook will zum größten Datenverteiler aufsteigen

Das größte soziale Netzwerk der digitalen Welt will zum Netzgiganten aufsteigen. Die neueste Innovation „Connect" soll´s möglich machen. Dahinter verstecken sich mehrere Netzwerke, die durch Facebook als zentrale Schnittstelle verbunden werden. Facebook-Daten können somit für alle Partnerdienste mitbenutzt werden, Datenschützern ist das jedoch ein Dorn im Auge.

Qualitätsverfall des guten Journalismus?

Beim 13. Mainzer Mediendisput ging es hoch her. Unter dem diesjährigen Motto „Brot und Spiele: Finanz-Macht und Demokratie-Verfall" diskutierten rund 540 Journalisten, Politiker und Medienmacher über Journalismus in Krisenzeiten. Am meisten besorgt sei man um die Demokratie – und warnte vor „Kumpanei mit der Politik".

Gute Aussichten für die Zukunft der E-Mail

Der Chef des deutschen Serviceanbieters web.de, Jan Oetjen, sieht den „ungebrochenen Trend zur E-Mail". Der drittgrößte deutsche E-Mail-Anbieter will zur digitalen „Kommandozentrale" werden. Erster Schritt war der „Multimessenger", der in Zusammenarbeit mit dem Mail-Anbieter GMX entstanden ist.

BKA-Gesetz: Einigung steht ins Haus

Grünes Licht für das BKA-Gesetz, und ein schlechtes fällt auf die SPD. Nachdem diese durch Änderungsanträge immer wieder eine Verzögerung bewirkt haben, scheint man sich nun einig geworden zu sein. Das Bundeskriminalamt bekommt somit unter anderem die Befugnisse zur Rasterfahndung und zu Online-Durchsuchungen.

Pünktlich zur Finanzkrise: Google spart

Die Wirtschaftskrise zieht auch am Konzernriesen nicht spurlos vorüber. Google-Chef Eric Schmidt hat Sparmaßnahmen angekündigt. Erfolglose Dienste, darunter "SearchMash" und die kürzlich erschaffene virtuelle Welt „Lively" sollen eingestellt werden, auch im Projektmanagement sind Änderungen angekündigt.

Kommentar verfassen