Linkliste der besten eDemocracy-Projekte

(Linkliste) Es gibt weltweit spannende Internetseiten, die sich mit eDemocracy beschäftigen. Hier eine Auswahl von Projekten, welche die eDemocracy-Macher empfehlen. Eine kommentierte Linkliste.

Markus Beckedahl:

www.befreite-dokumente.de
Sammelt und veröffentlicht online sämtliche Akten
der Informationsfreiheitsgesetze der Länder und des Bundes.
Erspart Bürgern unnötige Kosten, die entstehen können,
wenn diese von ihrem Recht Gebrauch machen, Auskünfte bei Behörden
zu erfragen.
Die Webseite ist ein Gemeinschaftsprojekt des Chaos Computer Club
e.V. (CCC) und des Vereins zur Förderung des öffentlichen
bewegten und unbewegten Datenverkehrs e.V (FoeBuD) und ist somit
unabhängig von offiziellen Behörden.


Empfang in Erich Honeckers ehemaligem Vorzimmer

Christoforos Korakas:

www.californiaspeaks.org
Eine Initiative, die es Tausenden Kaliforniern am 11. August ermöglicht
hat, online an verschiedenen Plätzen über die Debatte
um die geplante Gesundheitsreform mit zu diskutieren. Darunter auch
der kalifornische Gouverneur Arnold Schwarzenegger.

www.scorecard.org
Die amerikanischen Staatsbürger haben ein Recht zu wissen,
welche giftigen Chemikalien in ihrer Umwelt freigesetzt werden.
Verschiedene Suchfunktionen ermöglichen es den US-Bürgern
genau herauszufinden, welcher Konzern, wo und wie viel Giftstoffe
produziert.


Rob McKinnon:

www.twitter.com
Twitter.com – das ist ein soziales Web-Netzwerk. Die registrierten
User beantworten schreiben tagtäglich auf der Website.. Via
SMS, Instant Messaging (IM) oder Really Simple Syndication (RSS)
schreiben sie sich gegenseitig, womit sie zu einem bestimmten Zeitpunkt
gerade beschäftigt sind. Ob die Informationen allen Usern oder
nur ausgewählten Freunden zur Verfügung stehen, entscheidet
der Absender.

http://en.wikipedia.org/wiki/Parliamentary_informatics
Diese Wikipedia-Seite bietet einen guten Überblick mit einer
weltweiten Liste von Webseiten. Nichts besonderes auf den ersten
Blick. Interessanterweise handelt es sich jedoch bei den Links zumeist
um eDemocracy-Projekte, die für die User über die tägliche
Arbeit der jeweiligen Parlamente und der Abgeordneten online berichten.


Lobke van der Meulen:

www.politix.nl
Seit 2006 online zeigt politix.nl, wie die politischen Parteien
im niederländischen Parlament, über Gesetzesentwürfe
und ähnliche politische Vorschläge abstimmen. Jede Woche,
nach den Abstimmungen im Parlament, werden die Ergebnisse erneuert.
siehe auch: Interview
mit Josta de Hoog von politix.nl

www.150volksvertegenwoordigers.nl
Auf dieser Seite erhält man verschiedene Informationen über
die 150 Abgeordneten des niederländischen Parlaments. Darüber
hinaus gibt es Interviews mit jedem einzelnen Abgeordneten.


Adrian Moraru:

www.opensecrets.org
Opensecrets.org ermöglicht es, Spenden an US-amerikanische
Politiker zu ihren Gebern zurück zu verfolgen. Mit Hilfe zahlreicher
Statistiken ist es außerdem möglich darzustellen, welche
Interessengruppe welchem Politiker welche Summe gespendet hat. Somit
wird die Transparenz, besonders in Wahlkämpfen, deutlich erhöht.
Opensecrets.org hat bereits zahlreiche Auszeichnungen verliehen
bekommen.


Richard Pope:

www.planningalerts.com
Die britische Seite Planningalerts.com verschickt an die Benutzer
E-Mails über Anträge von Bürgern an die Regierung,
um in ihrer Gemeinde Baumaßnahmen durchführen zu dürfen.
Dabei werden nur Anträge in einem bestimmten Umkreis des jeweiligen
Wohnortes der Benutzer angezeigt. Die Seite erleichtert somit die
Konzentration von Bürgerinteressen.

www.undemocracy.com
Veröffentlicht Abschriften der Sitzungen der Vollversammlung
und des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen. Das Archiv reicht
dreizehn Jahre zurück und enthält alle Abstimmungen und
Resolutionen, darunter auch diejenigen, gegen die ein Veto eingelegt
worden war. Mit Hilfe spezieller Funktionen ist es außerdem
möglich, das Abstimmungsverhalten einzelner Staaten hervorzuheben.

www.vote-smart.org
Das US-amerikanische „Project Vote Smart“ hat ein „Selbstverteidigungssystem“
für Wähler entwickelt, um diese mit den notwendigen Mitteln
auszustatten, Politiker unabhängig beurteilen zu können.
Das Projekt bietet neben biographischen Informationen über
die Kandidaten und Amtsträger auch eine Übersicht über
deren Standpunkte, Wahlergebnisse und deren Bewertung durch Interessengruppen
an.

Tom Steinberg:

www.intelligentgiving.com
Kleines, gemeinnütziges Unternehmen in London, welches sich
mit seiner Webseite dafür einsetzt, dass gemeinnützige
Spenden von Bürgern und Unternehmen sinnvoll und sicher eingesetzt
werden. Die Betreiber haben sowohl einen journalistischen als auch
wissenschaftlichen Hintergrund und arbeiten unabhängig von
Regierung oder Wohltätigkeitsorganisationen.

www.maplight.org
Beleuchtet den Zusammenhang von Parteispenden und politischem Handeln.
Richtet sich gegen die Praxis von Politikern, politische Entscheidungen
zugunsten von
großzügigen Wahlkampfspendern zu treffen. Beschränkt
sich auf den US-Bundesstaat Kalifornien und den amerikanischen Kongress.

www.headstar.com
Kalender für wichtige Veranstaltungen und Kongresse zum Thema
e-Democracy. Konzentriert sich auf die jährliche Konferenz
„e-democracy 07“, die am 8. November dieses Jahres in
England stattfinden wird und im Vereinigten Königreich als
die größte ihrer Art gilt.

Kommentar verfassen