Klimakonferenz: Kein Stress, keine Reisekosten

Bei der internationalen Klimakonferenz „Klima 2009“ (2. bis 6. November) fallen keine Reisekosten und kaum CO2-Emissionen für die Teilnehmer an. Die Veranstaltung findet ausschließlich im Internet statt und zieht fast alle Register der Online-Kommunikation.

Alle CO2-Emissionen, die für die eine Million erwarteten Teilnehmer anfallen, werden von deren Computern verursacht. Insgesamt so viel wie für einen Langstreckenflug, schätzt Claus Barthel vom Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie. Die Konferenzorganisatoren wollen auch diesen Ausstoß durch Unterstützung eines Klimaschutzprojekts in der Türkei kompensieren.

Registrierte Teilnehmer können englischsprachige Beiträge lesen und E-Mails an die Autoren schreiben. Sie können in Live-Chats mit Experten über Klimawandel fachsimpeln und sich in einer umfangreichen Projektdatenbank über Initiativen aus aller Welt informieren. Wer sich nicht extra registrieren will, kann die Tagung als Informationsportal nutzen, Videos über die Folgen in aller Welt anschauen und in der Klimawandel-Bibliothek recherchieren.

Mitmachen kann man bis zum 6. November unter Klima2009.de.

Kommentar verfassen