Ketzer-Kauf bei eBay

Kaufen Sie ein Stück Jesus-Kreuz, kaum gebraucht, garantiert echt! Oder wie wäre es mit einem Fetzen vom Gewand Maria Magdalenas? Vielleicht doch lieber den Knochensplitter eines Heiligen? Beim Online-Auktionshaus eBay kommen immer wieder echte oder unechte Reliquien unter den Hammer. Kardinal Jose Saraiva aus dem Vatikan protestiert gegen den „gotteslästerlichen" Handel.

Die Kirche müsse die Echtheit der Heiligtümer per Attest bestätigen; viele der angebotenen Reliquien „könnten gestohlen sein", warnte Kardinal Jose Saraiva Martins. Schlimmer noch: Die Objekte könnten bei satanistischen Ritualen Verwendung finden.

Laut der italienischen Tageszeitung „La Stampa" hat eBay Besserung gelobt und will nun gegen das Geschäft mit den Reliquien vorgehen – wie, ließ das Auktionshaus offen.

5 Antworten auf Ketzer-Kauf bei eBay

  1. Gast sagt:

    Bin ich der einzige der hier den Bezug zur Politik etwas vermisst? Die Meldung hätte ebenso gut auch bei shortnews stehen können.

  2. sgievert sagt:

    Hallo Gast, danke für das Feedback, auf das ich kurz eingehen möchte: Wir beschäftigen uns bei politik-digital.de mit der Schnittmenge von Politik und Internet. Bei unseren Texten kann also auch der Politikanteil ziemlich klein und der Internetanteil in der Schnittmenge ziemlich groß sein. Und wenn sich ein Kardinal als offizieller Vertreter des Kirchenstaates zu einem Internetthema zu Wort meldet, ist das schon ein Anlass für uns, etwas dazu zu schreiben. Mal ganz abgesehen davon, dass ich nie auf die Idee gekommen wäre, bei Ebay Reliquien zu kaufen…

  3. sgerdesmeier sagt:

    …aber jeder bitte nur ein Kreuz…

  4. JWD sagt:

    Tatsächlich sollen die ganzen Splitter-vom-Hl.-Kreuz-Reliquien zusammengenommen nur auf einen Balken kommen, habe ich gehört. Allerdings auch auf jede Menge Bäume – vielleicht gab es ja damals schon Spanplatten.

  5. wintermute sagt:

    bestimmt IKEA-Kreuze. (ist das jetzt schon Blasphemie?)

Kommentar verfassen