Internet-Erziehung wird Pflichtfach in England

In England soll ab 2011 Internet-Erziehung schon in der Grundschule verpflichtend sein. Diese Maßnahme ist Teil einer umfassenden Strategie von Regierung, Wirtschaft und Nichtregierungsorganisationen für mehr Online-Sicherheit für Kinder. Auch Eltern können Hilfe erhalten.

Initiator der Kampagne ist der 2008
gegründete Dachverband UK Council on Child Internet Safety
(UKCCIS)
, dem rund 140 Organisationen angehören. Mit an Bord sind
neben dem britischen Familienministerium (Department for Children,
Schools and Families
) auch große Unternehmen wie Google, Microsoft
und Facebook.

Click Clever, Click Safe

"Zip it, Block it, Flag it"
ist die zentrale Botschaft der aktuellen Kampagne für mehr Sicherheit im Netz:
Die Kinder sollen lernen, keine Informationen im Internet
preiszugeben, den Kontakt zu unbekannten Personen zu blockieren und
unangemessene Inhalte den Eltern und Lehrern zu melden. Weitere
Neuerungen, etwa ein Panikbutton zur Meldung von Inhalten im Netz, sind in Planung. Auch die Webseite
thinkuknow.co.uk gehört zu dem britischen Projekt: Dort können sich nicht nur Kinder über
Sicherheit im Netz informieren, sondern auch Eltern und Lehrer werden
geschult.

Kommentar verfassen