InfoMonitor September 2008: Weltweite Finanzkrise ist Topthema

Mit gut drei Stunden (188 Minuten) Berichterstattung war die weltweite Finanzkrise im September das dominierende Thema in den vier Hauptnachrichtensendungen des deutschen Fernsehens. Wie der InfoMonitor des Instituts IFEM, Köln, berichtet, rangiert an zweiter Stelle der Führungswechsel in der SPD mit 94 Minuten, vor den verheerenden Wirbelstürmen in der Karibik (84 Minuten) und der Landtagswahl in Bayern (76 Minuten).

Weitere Top-10-Themen im September waren die Paralympics 2008 in Peking (51 Minuten), der US-Wahlkampf (48 Minuten), der Konflikt im Kaukasus (35 Minuten), die Entführung deutscher Touristen in Ägypten (32 Minuten), erneuter Terrorverdacht in Deutschland (27 Minuten) und die Lage in Afghanistan (25 Minuten).

Untersuchungszeitraum: 1.9.-30.9.2008
Untersuchte Sendungen: Tagesschau 20 Uhr; heute 19 Uhr; RTL aktuell; Sat.1 Nachrichten. – Quelle: IFEM, Grafik: politik-digital.de

Bis auf RTL war bei allen untersuchten Nachrichtensendungen die Finanzkrise das Thema mit der umfangreichsten Berichterstattung. Bei „RTL aktuell“ waren es die Wirbelstürme in der Karibik. Außerdem tauchen nur bei RTL der Amoklauf in einer finnischen Schule und das Oktoberfest in München in den Top-10 auf. Kaum Aufmerksamkeit erlangte bei RTL, aber auch bei Sat.1, der Kaukasuskonflikt, der dagegen in „Tagesschau“ und „heute“ Platz 4 bzw. 6 belegt. Als einzige Sendung berichteten die „Sat.1 Nachrichten“ so gut wie nicht von den Paralympics in Peking.

Die Nachrichtenmagazine „Tagesthemen“ und „heute-journal“ hatten im September eindeutige Schwerpunkte bei den Politik- und Wirtschaftsthemen. Dabei standen die Finanzkrise, der Führungswechsel in der SPD und die Landtagswahl in Bayern obenan. Die „Tagesthemen“ berichteten darüber hinaus besonders ausführlich über den Kaukasuskonflikt. Das „heute-journal“ informierte am umfangreichsten über den Wahlkampf in Bayern sowie über den Terrorverdacht in Deutschland.

SPD doppelt so viele Auftritte in den Nachrichten wie die CDU

Der Führungswechsel in der SPD trug mit dazu bei, dass die Partei auch im September einen deutlichen Vorsprung vor der CDU bei der Zahl der Politikerauftritte in den Fernsehnachrichten erzielen konnte. Insgesamt 592 Auftritte wurden für die SPD gezählt, damit mehr als doppelt so viele wie für die CDU (280 Auftritte). Die CSU erreichte wegen der Landtagswahl und der folgenden Führungsdebatte ebenfalls eine außergewöhnlich starke Präsenz in den Nachrichten (223 Auftritte). Es folgten die Grünen (80 Auftritte), FDP (62 Auftritte) und Die Linke (57 Auftritte).


Untersuchungszeitraum: 1.9.-30.9.2008
Insgesamt 1311 Politikerpräsentationen (genannt, gezeigt oder mit O-Ton)
Untersuchte Sendungen: Tagesschau 20 Uhr; heute 19 Uhr; RTL aktuell; Sat.1
Nachrichten; Tagesthemen; heute-journal. – Quelle: IFEM, Grafik: politik-digital.de

Der neue Kanzlerkandidat der SPD, Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier, führt die Liste der am häufigsten in den sechs untersuchten Fernsehnachrichten präsenten Politiker mit 107 Auftritten an, äußerst knapp vor Bundeskanzlerin Angela Merkel mit 106 Auftritten. Unter den nächstfolgenden zehn Politikern in der Rangliste stammen fünf aus der SPD und vier aus der CSU. Einziger Vertreter der Bundestagsopposition unter den Top-20 ist Guido Westerwelle, FDP, mit 34 Auftritten.


Untersuchungszeitraum: 1.9.-30.9.2008
Insgesamt 1311 Politikerpräsentationen (genannt, gezeigt oder mit O-Ton)
Untersuchte Sendungen: Tagesschau 20 Uhr; heute 19 Uhr; RTL aktuell; Sat.1
Nachrichten; Tagesthemen; heute-journal. – Quelle: IFEM, Grafik: politik-digital.de

Hoher Anteil an Wirtschaftsnachrichten

Die weltweite Finanzkrise schlägt sich auch in einem höheren Anteil an Wirtschaftsthemen in den Fernsehnachrichten nieder: Alle sechs untersuchten Sendungen hatten im September einen zum Teil deutlich höheren Wirtschaftsanteil als im Vormonat. Auch die Politikanteile lagen, unter anderem wegen der Bayernwahl und dem Führungswechsel in der SPD, durchgängig höher als im August. Dies vor allem bei ARD und ZDF, wo „Tagesschau“ mit 47 Prozent (entspricht 7 Minuten pro Ausgabe), „heute“ mit 41 Prozent (8 Minuten) und „heute-journal“ mit 46 Prozent (12 Minuten) fast die bisherigen Spitzenwerte dieses Jahres aus dem Januar (Hessenwahl) erreichten bzw. sogar übertrafen („Tagesthemen“ mit 48 Prozent bzw. 12 Minuten).


Untersuchungszeitraum: 1.9.-30.9.2008
Untersuchte Sendungen: Tagesschau 20 Uhr; heute 19 Uhr; RTL aktuell; Sat.1
Nachrichten; Tagesthemen; heute-journal. – Quelle: IFEM, Grafik: politik-digital.de

Themenstruktur in TV-Nachrichten (in Minuten)
Untersuchungszeitraum: 1.9.-30.9.2008
Untersuchte Sendungen: Tagesschau 20 Uhr; heute 19 Uhr; RTL aktuell; Sat.1
Nachrichten; Tagesthemen; heute-journal. – Quelle: IFEM, Grafik: politik-digital.de

Kommentar verfassen