Fahnenflucht und Facebook

Das türkische Militär hat sich in sozialen Netzwerken wie Facebook oder MySpace umgeschaut, um Fahneflüchtige zu finden. Angeblich sollen sollen durch die Internetsuche 370 Männer aufgespürt worden sein, wie Futurezone berichtet.

Die türkische Armee habe die Arbeitgeber der jungen Männer aus den sozialen Netzwerken gefischt und diese auf die illegale Anstellung der "Ungedienten" hingewiesen. In der Türkei gilt eine allgemeine Wehrpflicht, so etwas wie den deutschen Zivildienst gibt es nicht.

Kommentar verfassen