EuroDIG 2014 in Berlin

eco_eurodig cutNach Lissabon 2013 treffen sich europäische Stakeholder aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft am 12. und 13. Juni zum 7. EuroDIG im Auswärtigen Amt in Berlin. Ein unumgänglicher Schwerpunkt der Veranstaltung wird das Thema Überwachung sein. Doch auch die Herausforderungen der digitalen Gesellschaft und Wirtschaft sowie die Zukunft der Internet Governance stehen im Fokus.

Der paneuropäische Dialog zu Internet Governance EuroDIG bietet seit 2008 ein Forum für informellen und inklusiven Austausch von Interessengruppen aus ganz Europa zu Internet Governance. Deutschland ist zum ersten Mal Gastgeber des Dialogs, der in diesem Jahr unter dem Motto „Digital society at stake – Europe and the Future of the Internet“ steht. Die Schirmherrschaft hat das Bundeswirtschaftsministerium in Zusammenarbeit mit dem Auswärtigen Amt, das auch den Tagungsort stellt, Ausrichter ist der Verband der Internetwirtschaft eco. Bisher haben sich über 600 Teilnehmer aus ganz Europa angemeldet, eine Registrierung ist noch bis Freitag, 6. Juni, möglich.

Eröffnet wird die Veranstaltung von Außenminister Frank-Walter Steinmeier und dem Vorstandsvorsitzenden von eco Michael Rotert . Neelie Kroes, EU-Kommissarin für die Digitale Agenda, wird sich per Videobotschaft zur Wort melden. Neben weiteren Repräsentanten der EU wie Jan-Philipp Albrecht werden führende Mitarbeiter aus Wirtschafts-, Innen- und Außenministerium wie Dirk Brengelmann  einen Auftritt haben. Fadi Chehadé, CEO der Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (ICANN), wird zusammen mit Kathryn Brown, Präsidentin der Internet Society, auf Podiumsdiskussionen die Perspektive der Internetorganisationen vertreten. Weitere Redner sind Blogger und Internetaktivisten, darunter Jacob Appelbaum vom Tor Project oder Annie Machon, frühere britische Geheimdienstmitarbeiterin und Whistleblowerin.

Das Programm wurde per Bottom-up-Prinzip erstellt und spiegelt den offenen und partizipativen Charakter des Dialogs wider. Für die kollaborative Vorbereitung und Dokumentation der einzelnen Sessions wurde das EuroDIG-Wiki eingerichtet.

Neben zahlreichen Vor- und Begleitverstaltungen zum EuroDIG, ist die Initiative Youth @ EuroDIG hervorzuheben. In einer selbst vorbereiteten Sitzung werden junge Europäer die Möglichkeit haben, mit verschiedenen Stakeholdern über Internetpolitik und die Rolle der Medien zu diskutieren.

Die Anmeldung zum EuroDIG 2014  ist nur noch bis einschließlich morgen, 6. Juni, möglich und ist unbedingte Voraussetzung für die Teilnahme.

politik-digital.de ist Medienpartner des EuroDIG 2014.

Foto: eco

Kommentar verfassen