Ein stilles Örtchen im Internet

Das neue Web 2.0 kann ganz schön anstrengend sein. Früher reichte es noch einmal am Tag seine Emails zu prüfen und alle paar Wochen die Webseite zu aktualisieren.
Lange währte diese Ruhe allerdings nicht. Mit der großen Verbreitung von Foren wollten jeden Tag tausende neuer Beiträge gelesen werden. Und Instant-Messenger, wie ICQ mit dem nervtötenden „Oh-Oh“, standen selten still.
Mit dem Web 2.0 ist es noch schlimmer geworden. Andauernd müssen neue Blogeinträge und Kommentare geschrieben, Videos für YouTube und Bilder bei Flickr hochgeladen werden.

Dabei darf man natürlich auch seine unzähligen Freunde bei Myspace, Xing und Co nicht vernachlässigen. Und falls dann doch noch ein bisschen Zeit bleibt, berichtet man bei Twitter, dass man momentan nichts zu tun hat.
All jenen, die sich nach Einsamkeit und Ruhe sehnen, aber vergessen haben, wo sich der Ausknopf des Computers befindet, kann nun endlich auch online geholfen werden: Auf alleinr.de. Denn dort gibt es nichts zu tun. Man kann sich einfach zurücklehnen, beim Scrollen der leeren Seite entspannen und einen kurzen Moment der Einsamkeit genießen.

Kommentar verfassen