Die Zukunft des Privaten im Netz

Die vierte Initiative des Internet & Gesellschaft Co:llaboratory präsentiert sich am kommenden Freitag mit einem Abschlussworkshop in Berlin. Thema ist das Verhältnis von Öffentlichkeit und Privatheit in der Informationsgesellschaft.

Im Fokus der Initiative, die im April dieses Jahres ihre Arbei aufnahm, steht der Ausblick in die Zukunft: Wie verändern die Digitalisierung und das Internet das Verhältnis von Öffentlichkeit und Privatheit? Was wird in Zukunft privat, was wird öffentlich sein? Ziel der Initiative ist es, Technologiefolgen abzuschätzen, mögliche Handlungsoptionen zu entwickeln und den gesellschaftlichen Nutzen der Digitalisierung aufzuzeigen. Entsprechend heterogen ist die Zusammensetzung der Arbeitsgruppe mit rund 30 Teilnehmern aus Wissenschaft, Zivilgesellschaft und Wirtschaft, die sich in den vergangenen vier Workshops der Fragen angenommen hatten. Die Zwischenergebnisse sollen nun beim Abschlussworkshop präsentiert werden. Für Ende November ist die Veröffentlichung eines ausführlichen Abschlussberichts geplant.

Für den Workshop am 16. September in der Berliner Landesvertretung Sachsen Anhalts können sich Interessierte anmelden.   

Das Internet & Gesellschaft Co:llaboratory wurde von Google Deutschland initiiert und versteht sich als offene und experimentelle Kollaborationsplattform, die einen ergebnisoffenen Austausch zwischen verschiedenen gesellschaftlichen Interessensgruppen fördern will. Unterstützt wird das Co:llaboratory von Frauenhofer Fokus ELAN, Creative Commons, University of Salzburg Business School, Wikimedia Deutschland, CSC Deutschland und W3C Deutschland/Östereich. politik-digital.de ist Medienpartner des Co:llaboratory. Die ersten drei Initiativen des Co:llaboratory hatten sich mit Urheberrecht für die Informationsgesellschaft, Open Goverment und Innovationskultur beschäftigt.

Kommentar verfassen