Die Stadtverbesserer-App

Schlaglöcher, Graffiti, überquellende Mülleimer – im Netz gibt es immer mehr Angebote für Bürger, die täglichen Ärgernisse in der Nachbarschaft publik zu machen. Mit „WDW|Anliegen“ ist das – für iPhone-Besitzer – nun auch unterwegs möglich. Der Hersteller „werdenktwas“ folgt damit dem englischen Bürgerbeteiligungs-Angebot „fixmystreet.com“, für das es schon länger Mobil-Applikationen gibt.

Bild iPhone: 3Gstore.de CC-BY Lizenz; Bild Musterstadt: mit Genehmigung von werdenktwas; Montage von politik-digital.de

„WDW|Anliegen“ besitzt eine zentrale Datenbank, die eingeschickte Meldungen über Vandalismus, Müll oder beschädigte Infrastruktur speichert und auf einer Landkarte abbildet. Allerdings werden die Anliegen in der Gratis-Version lediglich erfasst – eine Weiterleitung an die zuständigen Stellen erfolgt nicht. Es gibt auch keine Kontrolle darüber, ob die zuständige Behörde das Anliegen bemerkt oder eventuell schon bearbeitet hat.

Kommunen können aber von „WDW|Anliegen“ auch eine Premium-Version kaufen. Die funktioniert wie das bereits bekannte „Mark-a-Spot“ oder „maerker.brandenburg“ – ergänzt um die iPhone-Applikation. Alle Beiträge werden dann direkt an die Verwaltung geleitet und der Bearbeitungsstand wird für alle Bürger offen gelegt.

Eine Android-Variante sowie eine Mobil-Webseite für Geräte aller Hersteller sei in Vorbereitung, sagte Tobias Klug von „werdenktwas“ zu politik-digital.de.

2 Antworten auf Die Stadtverbesserer-App

  1. Gibro sagt:

    Warum sollte ich eine App kaufen, die der Stadt hilft. das sollten die Kommunen umsonst anbieten.

  2. bbergemann sagt:

    Hallo Gibro,

    die Applikation ist kostenlos. Ich habe jetzt auch zur entsprechenden Stelle im “Tante-Apfel-Laden” verlinkt :-)

    Grüße

Kommentar verfassen