Die erste Blogsprechstunde

Mit Christoph Schultheis (BILDblog) als Gast startete gestern unsere erste Blogsprechstunde. Für alle, die den Chat verpasst haben, gibt es hier ein paar visuelle Eindrücke und die besten Fragen und Antworten unseres Chatgastes zusammengefasst:



Creative Commons License
Dieser Inhalt ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.
(auch auf YouTube)
Wie groß ist die Chance, dass ein BILD-Leser gleichzeitig BILDblog liest?
„Das wissen wir nicht. Aber uns ist wichtig, dass, wer auch immer mal wieder eine Pro/Contra-BILD-Diskussion führen muss, Argumente gegen eine unkritische BILD-Lektüre hat. Und wir haben bislang rund 2000.“
Ist die BILD nicht das Symbol für die deutsche Pressefreiheit?
„Ich glaube, dass die Pressefreiheit in Deutschland natürlich auch BILD "erdulden" muss, aber ich könnte mir schönere (und sinnvollere) Aushängeschilder vorstellen.“


Wie ernst nimmt BILD das BILDblog?
„Mal sind wir ein "Hobby", dann wieder ein ernst zu nehmendes, aber "kommerzielles" Angebot. Die "BILD am Sonntag" beachtet uns "wohlwollend", bei BILD liegen wir "unterhalb der Wahrnehmungsschwelle". Tatsache ist: Wir werden täglich bei BILD gelesen.“
Ist die neue Korrekturspalte in der BILD auf das BILDblog zurückzuführen?
„Möglich. Aber schauen Sie sich doch mal an, was dort korrigiert wird: Das Alter von Dieter Bohlen.“


Was ist dein Lieblingblog?
Wirres.net. Bestens informiert, lustig, relevant und irrelevant. Und ein tolles Logo.“
Das komplette Chat-Interview gibt es hier. Kommenden Dienstag hat übrigens Mario Sixtus, der elektrische Reporter, den nächsten Termin in der Blogsprechstunde. Wie immer zur gleichen Zeit: Dienstags von 16.00 bis 17.00 Uhr. Erste Fragen kann man schon jetzt im Wartezimmer stellen.

3 Antworten auf Die erste Blogsprechstunde

  1. Auf allen Fotos ist übrigens auch der von Christoph Schultheis im Chat erwähnte Hagebuttentee zu sehen, den wir ihm auf eigenen Wunsch serviert haben.

  2. Und wenn ich mir das dritte Foto so anschau, wünschte ich mir ich wäre Timm Thaler.

  3. Und wir wären dann Baron Lefuet, der Timm Thaler das Lachen abkaufte?

Kommentar verfassen