Die bloggenden Lords

Die Mitglieder des britischen Oberhauses melden sich in ihrem virtuellen Sprachrohr, „Lords of
the blogs
", zu Wort. Das Blog entstand in Kooperation mit dem unabhängigen Wohlfahrtsverband Hansard Society und soll vor allem Sympathien wecken.

 

Screenshort lordsoftheblog.com

Das sechsmonatige
Blog-Pilotprojekt ging am 16. Januar 2008 online und soll
Internetnutzer und die britischen Lords einander näherbringen.
Hier berichten Lord Norton, Baroness D´Souza & Co. in
tagebuchähnlichen Blogeinträgen von ihrem Arbeitsalltag,
ihren Hobbies und politischen Interessen und sorgen so für mehr
Transparenz des oft unverstandenen House of Lords. Anders als bisher
bekannte Onlineauftritte von Politikern erhält man hier auch
Einblicke in die Gedankenwelt und detaillierte
Situationsbeschreibungen. So berichtet Lord Norton bei der
Schilderung eines Restaurantbesuches sogar von den Essenspreisen.

Nach der Testphase
wertet die Hansard Society, die sich vor allem für eDemocracy
engagiert, schließlich den Erfolg des Projektes aus.

 

 

Kommentar verfassen