Deutscher Multimedia Award verliehen

Am 21. Juni 2007 wurde zum zwölften Mal der Deutsche Multimedia Award (DMMA) an deutschsprachige Online- und Offline-Produktionen verliehen. Der Preis zeichnet „innovative, leistungsfähige Konzepte und Umsetzungen im Bereich multimedialer Kommunikation“ aus. Die Veranstalter des DMMA sind der Deutsche Multimedia Kongress Baden-Württemberg und der Bundesverband Digitale Wirtschaft.

In zehn Kategorien wählten 36 Juroren aus Wirtschaft, Wissenschaft und Medien die Gewinner. Hier eine Auswahl: Unter den Web 2.0-Anwendungen setzte sich die Homepage „Horst Schlämmer macht Führerschein“ von der Agentur Tribal DDB Hamburg durch. Der einzige Mitbewerber in dieser Kategorie, Christoph Lehmann von Digitale Informationssysteme (di), erhielt den Nachwuchspreis für das Intranet 2.0. Bei den innovativen Multimediaanwendungen ging der Award an die people interactive GmbH. Sie hatte den virtuellen Messestand der Deutschen Telekom auf der CeBIT 2006 entwickelt. In der Kategorie „Interaktives TV“ gewann die arvato mobile GmbH mit der digitalen Plattform GNAB.
Der Publikumspreis für die beste Webseite stand in diesem Jahr unter dem Motto „Prominente“ und ging an die Homepage der Band Tokio-Hotel.
Die Teilnahmegebühr für den DMMA beträgt je nach Zeitpunkt der Bewerbung zwischen 250 und 300 Euro. Dabei erhalten Mitglieder des Bundesverbandes Digitale Wirtschaft eine Ermäßigung von 15 Prozent. Zusätzlich müssen die Bewerber im Falle einer Nominierung oder Prämierung eintausend Euro Druckkostenzuschuss für das Jahrbuch
"Interaktive Trends/DMMA 2007" bezahlen. Darin sollen die ausgezeichneten Multimediaangebote auf einer A4-Doppelseite vorgestellt werden. Nach Angaben des DMMA haben sich insgesamt 368 Unternehmen, Insitutionen, Agenturen, Freiberufler und Studenten um den Preis beworben.

Kommentar verfassen