CDU lässt singen und remixen

Die CDU hat knapp sechs Wochen vor der Bundestagswahl ihren Wahlkampf-Song präsentiert – und will ihn gleich remixen lassen. Zur leichteren Bearbeitung wird eine Instrumentalversion des „teAM Deutschland Songs“ zum Download angeboten.




 

„Wir sind wir“ heißt der Titel, der aus der Feder des Musikers und Produzenten Leslie Mandokie („Dschingis Khan“) stammt. Gesungen wird er von Nathalie Tineo (ehemaliger Bohlen-Schützling und Teilnehmerin der Casting-Show „Stimme 2003“) und Matthias Monka (Mandokie-Schützling und Schlaflied-Komponist). Der Titel fügt sich inhaltlich in den „Wir“-Tenor der gesamten CDU-Wahlkampagne 2009.

„Wir wollen dem teAM Deutschland, der Unterstützerkampagne für Angela Merkel, ein musikalisches Gesicht geben,“ sagt Oliver Röseler, in der CDU-Geschäftsstelle zuständig für Marketing. Dieses Gesicht scheint bisher zumindest online nicht gut anzukommen. In der Netzwelt regnet es deftige Kommentare. Umso mehr spricht es für das sich wandelnde Verständnis von Online-Wahlkampf der CDU, wenn sie die Rückkanäle auf Youtube und anderen Plattformen offen lässt.

Remixen erwünscht

Zeitgleich mit der Veröffentlichung des Songs ruft das teAM Deutschland die User zum Remixen auf. Dafür gibt es die Instrumentalversion zum Download. „Wir sind gespannt auf Eure Electro, Hip Hop, Jazz,…Versionen“, kündigt die Online-Wahlzentrale auf ihren Seiten an. Auch alternative Musikvideos seien herzlich willkommen. Ein erstes Ergebnis aus dem eigenen Lager ließ nicht lange auf sich warten.

Mit dieser Einladung greift die CDU den absehbaren Reaktionen der Netzgemeinde voraus. Ähnlich wie mit den CDU-Plakaten oder dem Unterstützervideo von Markus Majowski ist es nur eine Frage der Zeit, bis Mash-ups oder Parodien im Netz zirkulieren werden.

Eine Antwort auf CDU lässt singen und remixen

  1. ECS 144 Grundcharakter sagt:

    Keine Partei Diktartur mehr, wie jetzt ist,sondern freie Wahlen von der Partei Kandidaten/in Liste einen Kandidaten/in hat der Wähler/in frei und wo sind die ihr von der CDU und sonst nichts.

Kommentar verfassen