Britische Regierung, die Betaversion

Gordon Brown, britischer Premierminister, hat seiner Internetseite number10.gov.uk ein neues Outfit verpassen lassen. Sein Team für digitale Kommunikation werkelte fleißig und präsentierte am 12. August das Ergebnis. Das ist auf Grundlage der Weblog-Software WordPress erstellt und überrascht mit einem Layout, welches alles vereint, was einmal als "typisch Web 2.0" bezeichnet wurde: Große Bilder, runde Ecken – und ein Beta-Zeichen hinter dem Titel.

Screenshot number10.gov.uk

"Beta" zeigt an, dass sich ein Internetauftritt in der Probephase befindet und hinter den Kulissen noch Verbesserungen vorgenommen werden. Die Nutzer der Seite sollen mit ihren Kommentaren bei der Vervollkommnung helfen. Dieses Eingeständnis der Unvollkommenheit war – für eine offizielle Regierungswebsite – ungewöhnlich genug, als Ex-Premier Tony Blair in Zusammenarbeit mit der Nicht-Regierungsorganisation MySociety.org 2006 eine Plattform für Online-Petitionen präsentierte. Nun steht also die gesamte Seite des Premierministers (kurz PM) unter dem Beta-Zeichen.

Aufgeräumt und modern

Dabei wirkt die Seite vor allem eins: sehr aufgeräumt. Und sehr vertraut für netzaffine Besucher, die gerne Weblogs lesen oder selbst ein Blog führen. Kein Wunder, bediente sich das Digital Communication Team doch der Weblog-Software WordPress.

Ein Foto der berühmten Eingangstür von Downing Street 10, dem Sitz des britischen Premiers in London, begrüßt die Nutzer. Dahinter verbirgt sich ein Video, welches in die neuen Features der Seite einführt. Die Startseite gehört vor allem den Nachrichten und Pressemitteilungen. Die rechte Spalte führt zu den Multimedia- und Interaktions-Angeboten des Premiers: Hier findet man das Newsletter-Abo, gelangt zu Fotos beim Foto-Dienst flickr.com, zu Gordon Browns Video-Kanal bei YouTube und zum Mikroblogging-Tool Twitter. Die kurzen Meldungen, die das Digital Communication Team dort veröffentlicht, erscheinen ebenfalls auf der Startseite. Über Twitter sind die Nutzer auch aufgerufen, die neugestaltete Seite zu kommentieren. Eine Auswahl des Feedbacks soll in etwa einer Woche auf der Website zu lesen geben.

Gordon Brown im Bewegtbild

Übersichtlich ist auch die Hauptnavigation. Größte Neuerung ist der Video-Kanal Number 10 TV: Hier soll man in Zukunft alle Aufnahmen von öffentlichen Auftritten und Reden Gordon Browns abrufen können. Die Videos lassen sich auch auf anderen Internetseiten und Blogs einbinden.

Alle Kommunikationsangebote, die es bereits auf der alten Webseite gab, erreicht man nun unter dem Menüpunkt "Communicate". Die Nutzer können Online-Petitionen einsehen, einreichen und unterzeichnen, die Antworten des Premiers auf diese Petitionen lesen, die Video-Fragestunde "Ask the PM" aufrufen und einen zusätzlichen Newsletter abonnieren.

4 Antworten auf Britische Regierung, die Betaversion

  1. sgerdesmeier sagt:

    na, eigentlich fehlen für “typisch Web 2.0″ noch die Pastellfarben, fällt mir gerade auf. Aber das klassische schwarz der Downing Street 10 durch Pastelltürkis zu ersetzen, hat sich dann wohl doch niemand getraut.

  2. Gast sagt:

    “…Ex-Premier Tony Brown”? Ah ja.

  3. sgerdesmeier sagt:

    nein, natürlich Blair. Ist verbessert.

  4. das_Kuf sagt:

    Man muss einfach mal bundesregierung.de, bundeskanzlerin.de und number10.gov.uk nacheinander anschauen (und zwwar in der Reihenfolge), dann sticht der Unterschied doch extrem ins Auge…
    Finde es gut, dass die Briten konsequent auf bestehende Internettechniken setzen (Twitter, Youtube, Flickr), statt das Rad immer neu und mit drei bis vier Jahren Verspätung erfinden zu wollen.

Kommentar verfassen