Briten sollen ihre Stimme verschenken

Die Nichtregierungsorganisation Egality ruft die britischen Wähler dazu auf, ihre Stimme für die nächste Parlamentswahl wegzugeben – z.B. nach Afghanistan, Bangladesh oder Ghana. Organisiert wird diese spezielle Form der "Stimmabgabe" über das Internet.

Die Aktion "Give your vote: UK 2010" will versuchen, das Spannungsfeld von national getroffenen politischen Entscheidungen und deren globalen Auswirkungen ein wenig zu entschärfen. Die Lebensumstände von Millionen von Menschen auf der ganzen Welt, so argumentieren die Macher des Portals, würden durch politische Entscheidungen der britischen Regierung beeinflusst, z.B. durch britische Klima-, Außen-, oder Entwicklungspolitik. Aber nur eine kleine Minderheit – nämlich die Briten selbst – hätte die Möglichkeit, durch ihr Wahlrecht diese Regierung mitzubestimmen.

 

www.giveyourvote.org

 

Menschen in Afghanistan, Bangladesh oder Ghana können nun per SMS, Internet oder Anrufen bei Radiostationen sowohl ihre Fragen an die britischen Unterhaus-Kandidaten wie auch ihre Stimmpräferenzen an Egality übermitteln. Die Fragen werden an Freiwillige in Großbritannien übermittelt, die sie an ihre jeweiligen Wahlkreiskandidaten weiterleiten, versehen mit der Bitte um Antwort. Am 6. Mai, dem Wahltag für das neue Parlament, erhalten die registrierten britischen Wähler dann eine SMS mit dem Namen des Kandidaten, den sie wählen sollen.

Offiziell soll das Portal am 15. März starten, bisher existiert nur eine Beta-Seite mit den notwendigsten Informationen.

2 Antworten auf Briten sollen ihre Stimme verschenken

  1. Ralphie sagt:

    Ich würde meine Stimme nirgendwohin verschenken, nicht mal verkaufen :)

  2. Josephine Hagner sagt:

    Sehr spannend, danke für’s posten!

    ps: Inzwischen sind auch übersetzte Seiten für die Afghanen, Bangladeschi und Ghanaer im Netz: http://useAukVOTE.org

    Schade eigentlich, dass das Ganze nicht auch in NRW stattfindet…bis zur Bundestagswahl ists ja noch ewig hin…

Kommentar verfassen