Berliner Digitale Agenda: Bitte Bildung, Berlin

Berliner DA_FotorMit der am 07.12.2015 vorgestellten Agenda „Berlin auf dem Weg zur Digitalen Hauptstadt“ werden 30 neue IT-Professuren an den Berliner Hochschulen geschaffen. Vorgestellt wurde die Agenda von dem Berliner Bürgermeister Michael Müller und dem Präsidenten der Technischen Universität Berlin Prof. Dr. Christian Thomsen.

Insgesamt umfasst die Agenda zehn strategische Punkte zur Entwicklung Berlins zur IT-Hauptstadt. Neben der Verstärkung der E-Health-Kompetenz und der Förderung von Frauen in der IT-Forschung werden auch 25 Juniorprofessuren und fünf W2-Professuren geschaffen. Die Professuren verteilen sich nach einem Schlüssel auf die Berliner Universitäten und Fachhochschulen. Die Vergabe der Professuren ist fakultätsübergreifend und richtet sich nach inhaltliche Kriterien. Die Förderung von 20 Professuren erfolgt aus der Wirtschaft und von außeruniversitären Einrichtungen.

Die digitale Agenda entstand im im Rahmen des Berliner Arbeitskreises für Digitalisierung, der Ende Juni 2015 gegründet wurde und an dem mehr als 50 Expertinnen und Experten aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft teilnehmen. Die Agenda beinhaltet konkrete Maßnahmen und Programme, welche die Attraktivität von Berlin als Wissenschafts- und Forschungsstandort für digitale Entwicklungen fördern sollen. Zugleich sollen innovative Start-Ups und junge Industrien angezogen werden. Mit den zehn Punkten will Berlin entscheidende Schritte auf dem Weg zur Smart City gehen.

Bild: Marcus SümnickCC BY-SA 2.0

CC-BY-SA

Kommentar verfassen