Berichterstattung Sachsenanhalt: Eine Offlinewahl?

Die Online-Berichterstattung zur Landtagswahl in Sachsen-Anhalt im Schatten der Bundestagswahl

Als letztem
Test vor der Bundestagswahl im September diesen Jahres gilt die Wahl
des Landtages in Sachsen-Anhalt am 21. April besondere Aufmerksamkeit.
Ob es sich allerdings wirkliche um eine Testwahl handelt, darüber lässt
sich trefflich streiten. Zum einen ticken die Uhren im Osten was die
Parteienlandschaft angeht immer noch anders als im Westen, so dass die
Wahl als Stimmungsbarometer für das Wahlverhalten in Ostdeutschland
gelten. Während sich beispielsweise die PDS in den neuen Bundesländern
als dritte Kraft auf gut ein Fünftel der Wählerstimmen stützt, kämpft
sie auf Bundesebene mit der Fünf-Prozent-Hürde. Und zweitens spielen
auf Landesebene regionale Themen eine nicht zu unterschätzende Rolle,
in Sachsen-Anhalt etwa die Abwanderung junger Menschen. Die
bundespolitische Bedeutung lässt sich jedoch ebenso wenig von der Hand
weisen. Spitzenpolitiker der großen Parteien – allen voran die
Kanzlerkandidaten Schröder und Stoiber – werfen ihr politisches Gewicht
in die landespolitische Wagschale und testen ihre Popularität ebenso
wie ihre sogenannte Ost-Kompetenz.

Im Netz finden
die Geschehnisse der Wahl allerdings nur ein geringes Echo. Zwar bieten
die im Bundestag vertretenen Parteien alle spezielle Webseiten zur
Landtagswahl an (siehe Nachholbedarf im Cyberspace),
doch die Berichterstattung der parteiunabhängigen Online-Medien
beschränkt sich vorwiegend auf aktuelle Meldungen. Sonderseiten zur
Wahl finden sich neben einem Angebot vom MDR (siehe Interview Thomas Datt) lediglich beim Online-Service der Sueddeutschen Zeitung, der Volksstimme aus Magdeburg, dem Online Angebot der Mitteldeutschen Zeitung und des ZDF.

Die Seiten der
Sueddeutschen Zeitung, der Volksstimme, der Mitteldeutschen Zeitung und
des ZDF bieten eine Zusammenstellung von Artikeln zum Wahlkampf. Von
Hintergrundberichten bis zu Porträts der Spitenkandidaten reicht das
Angebot. Im Vergleich zu den zahlreichen Sonderseiten für die
Bundestagswahl ist das Angebot der Online-Medien zur Wahl in
Sachsen-Anhalt allerdings recht mager. Zur Wahl des Bundestages bieten
nahezu alle großen Nachrichtenportale Sonderseiten an.

Die Bedeutung,
welche die Online-Medien der Wahl in Sachsen-Anhalt beimessen, scheint
die Wichitgkeit der Landtagswahl für die Politik auf der Bundesebene
wiederzuspiegeln. Dort wird sie allem Anschein nach als Zwischenstation
im Pflichtprogramm auf dem Weg zur Bundestagswahl wahrgenommen. Als
Stimmungsbarometer spielt sie durchaus eine Rolle, doch aufgrund der
besonderen Zusammensetzung des Parteiensystems werden sich die
Ergebnisse kaum auf die Bundesebene übertragen lassen. Dies mag ein
Grund dafür sein, dass sich die Kräfte – auch die der Online-Medien –
bereits vorwiegend auf die Bundestagswahl konzentrieren. Gab es deshalb
als Vorbote des mit grosser Spannung erwarteten TV-Duells zwischen
Gerhard Schröder und Edmund Stoiber ein kleines TV-Duell zwischen
Ministerpräsident Reihard Höppner und Wolfgang Böhmer auf n-tv? Wir warten gespannt.

Kommentar verfassen