Abzocke statt Wahlhilfe

Vorsicht Falle: Hinter wahlinfo2009.de verbirgt sich kein wahlbegleitendes Klicktool wie der Wahl-O-Mat, sondern eine ganz fiese Online-Abzocke. Anstatt politischer Bildung gibt es hier Post vom Inkasso-Unternehmen.

Pünktlich zum Online-Start des Wahl-O-Mat, dem bewährten Online-Angebot der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb), hat sich ein erste Trittbrettfahrer positioniert. Wer bis zum  Wochenende bei Google nach dem ”wahlomat” suchte, bekam an oberster Position eine Anzeige von ”wahlinfo2009.de” gelistet. Das Angebot verspricht einen ”inoffiziellen und unabhängigen Test zur Bundestagswahl 2009” und soll dem User Orientierungshilfe bieten bei der Frage, welche Partei die eigenen Interessen wirklich vertritt.

Mittlerweile hat Google die Anzeige nach Intervention der bpb abgeschaltet. Und das aus gutem Grund. Denn hinter dem vermeintlichen politischen Klick-Spiel verbirgt sich eine gut getarntes Bezahlangebot. Gut 60 Euro soll der User, nachdem er sich registriert hat, für eine Auswertung auf den Tisch legen.

Bekannte Namen

Hinter wahlinfo2009.de steckt die Firma Belleros Premium Media Limited. Die ist bereits im Netz einschlägig bekannt als Abofallen-Anbieter. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Birmingham betreibt u.a. auch 99downloads.de, Power-downloads.com und download-profi.net – allesamt Portale, die den Usern gut versteckt teure Online-Verträge unterjubeln und mit Inkasso-Unternehmen und Anwälten die ”Kunden” unter Druck setzten.

Das solche Firmen sich auch mit politischen Web-Angeboten tarnen, hat einen guten Grund. In der Endphase zur Bundestagswahl 2009 und der Vielzahl von wahlbegleitenden Online-Angeboten fällt es leicht, solch eine Abofalle gut versteckt zu positionieren. Auch die zu erwartenden Visits sind dabei verlockend. Zur Bundestagswahl 2005 spielten allen 5,1 Millionen User den Wahl-O-Mat der bpb durch. Dies Zahl dürfte im Web-Wahlkampf 2009 noch einmal gesteigert werden.

Kommentar verfassen