Links, zwo, drei, vier (KW 5)

Vom neuen Trend der geschlossenen Communities, dem drohenden Wissensdefizit der technikaffinen iPad-Generation, Print-Remix-Innovationen im Netz und der digitalen Echtzeitnews-Revolution berichtet die aktuelle Linkliste.

Forschungsrückblick Web-2.0

Das Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften (gesis) nahm in ihrer letzten Ausgabe die partizipative Nutzung des Internets und ihre sozialen Auswirkungen genauer unter die Lupe und stellt „folgenschwere Veränderungen im Sozialgefüge" fest. Einen resümierenden Überblick über die Kommunikationsmöglichkeiten des Web-2.0 bietet die aktuelle Studie.

Stadtredaktion.de diskutiert mit Online-Journalisten

Das Heidelberger Onlinemagazin lud vergangenen Donnerstag, 28.1.2010, zu einer Diskussion zum Thema „Online oder Offline – Quo Vadis Journalismus" mit perlentaucher-Geschäftsführer Thierry Chervel und Heddesheim-Blog-Macher Hardy Prothmann. Warum Lokaljournalismus online auch spannend sein kann, welche Rolle Kuba für eine freie Bloggerszene spielt und warum man dem Onlinejournalismus optimistisch gegenüberstehen kann, erläutert der Veranstaltungsbericht.

Facebook-Nutzer zeigen wenig Interesse an Datenschutz

Nur 35 Prozent der Facebook-Nutzer nahmen sich der Datenschutzoptionen an, stellt Facebook-Sprecher Tim Sarapani heraus. Der Rest lasse seine persönlichen Daten für alle anderen Nutzer sichtbar. Die Datenschutzänderungen, die das Online-Netzwerk im Dezember letzten Jahres vornahm, seien jedoch einseitig und eine Verschlechterung, berichtet futurezone.

Neuer Trend: „Access Denied"- Communities

Immer mehr Netzwerke setzen auf elitäre Kreise und pflegen ihre Online-Kontakte unter Ausschluss der allgemeinen Öffentlichkeit. Während INmobile.org ausschließlich Führungskräfte beherbergt, die vor Mitgliedschaftsbestätigung eine Woche intensiv geprüft werden, muss man für  diamondlounge.com mindestens reich und schön sein. Warum der Trend hin zum gefilterten „Gated Netzwerk" geht, beleuchtet Zeit online.

Mehr Computer gleich weniger Wissen (?)

Die Entwicklung des Computers verschrecke die etablierte Intelligenzia, so welt.de. Anlässlich der Präsentation des neuen iPad von Apple, das die Welt „revolutionieren" soll, sei die westliche Welt andächtig erschauert. Zunehmend falle neuen Medien eine Aufklärungs- und Ordnungsrolle zu und entmachte die Dichter und Denker. Warum somit auch die Wissenskluft zunimmt, erörtert Autor Poschardt.

Neue Print-Remix-Ideen im Netz

Sorgenvoll blickt man mit der zunehmenden Entwicklung des Onlinejournalismus auf die Zukunft der Printmedien. Bezahlinhalte im Netz sind unbeliebt, junge Leser bleiben aus. Neue Projekte wie „theblogpaper", „BookRix" und „Enhanced Editions" sollen das nun ändern und die neue technikgewöhnte Lesergeneration mit interaktiven Angeboten ködern.

Real Time Web – Alles im Jetzt

Der Elektrische Reporter erklärt in einem kurzen Informationsvideo die Bewegung vom statischen zum dynamischen Web. Effektiv aufgearbeitet und zusammengefasst  wird der moderne Informationsflow nachvollzogen. Vor allem Phänomene wie Twitter  als „fließender Nachrichten- und Ereignisstrom" revolutionieren die Möglichkeiten der Ad-Hoc-News. Das Potenzial dieses Echtzeitstroms sollen vor allem Nachrichtenmacher als Chance begreifen, so die essenzielle Empfehlung von Mario Sixtus.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>