Links, zwo, drei, vier – KW 12

Informationen aus dem Netz, nicht aus dem TV; Aufklärung durch El Rep; Kurzer Frühling für OpenData?; Rückblick auf die Proteste in der arabischen Welt und die Geburtsstunde von Twitter – Dies und mehr in der Linkliste.

 

Digital Natives
Die Professorin für internationalen Journalismus Susanne Fengler hat in einem Vortrag über Meinungsbildung in der Mediendemokratie deutlich gemacht, dass Jugendliche verstärkt das Internet zur Meinungsbildung nutzen. Das Fernsehen und Print-Medien werden zwar weiterhin als informativ und glaubwürdig eingeschätzt, verlieren immer mehr die jugendliche Zielgruppe.

Der Elektrische Reporter
Der vom ZDF initiierte Elektrische Reporter El Rep beschäftigt sich im Wochenrhythmus mit Themen aus den Bereichen Web, Netzkultur und -politik. In der zu Ende gehenden Woche wurden untersucht: die Forderung vieler Netzaktivisten in Deutschland nach OpenData; größtmögliche Privatsphäre – unser neues Gefängnis in der Zukunft?; die Aufdeckung von Helene Hegemanns Literaturklau als Guttenberg-Vorreiter.

Interaktive Zeitleiste arabischer Proteste
Der britische Guardian veröffentlichte in dieser Woche eine interaktive, fortlaufende Zeitleiste zu den Protesten in der arabischen Welt von Garry Blight und Sheila Pulham. Es werden die wichtigsten Ereignisse seit Dezember 2010 in 17 Staaten aufgezeichnet. Anhand von Piktogrammen kann man sich über die vier Themen „Proteste und die Reaktionen der Regierungen“, „politische Bewegung“, „Regimewechsel“ und „internationale Reaktionen“ informieren.

Internet und digitale Gesellschaft
In dieser Woche wurde auf DRadio Wissen über verschiedene Fragen zum Thema Internet und Politik diskutiert. Zu Wort kamen u.a. die Internet-Experten Konstantin von Notz, Jimmy Schulz und Jörg Heidrich. Hinterfragt wurden der Einfluss des Internet auf die Politik sowie der Aspekt einer Politisierung durch das Netz. Auch die Enquete-Kommission Internet und Digitale Gesellschaft war ein Thema.

OpenData: kommt oder kommt nicht?
Lorenz Matzat problematisiert auf netzpolitik.org das Thema OpenData und OpenGovernment in der deutschen Politik. Seiner Meinung nach scheut sich die Politik noch zu sehr vor ihrem eigenen Transparenz- und Demokratiepotenzial. Deshalb fordert er die aktive Netzgemeinschaft zum Handeln auf und verlangt eine Struktur, an der die weiteren Handlungen der Regierung gemessen werden können.

Alles Gute, TWITTER!
Zum fünfjährigen Bestehen des Microbloggerdienstes Twitter erschienen auf Spiegel-Online eine Hommage an das Geburtstagskind sowie eine Zeitleiste der Tweet-Highlights seit 2006. Twitter ist wie Facebook und Google Teil unseres Alltags geworden. Jeder kann alles in die Welt hinauszwitschern – politisch, aber auch privat und manchmal einfach nur „viralen Unsinn“.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>