Links, zwo, drei, vier (Kalenderwoche 47)

Blackberry-Entziehungskur für Barack Obama, NASA testet Internet im All, elektronischer Hausarrest im Strafvollzug und das Erfolgskonzept der besten Youtube-Videos: Dies und mehr sind Themen der aktuellen Linkliste.

 

BlackBerry-Entziehungskur für Barack Obama
Der frisch gebackene US-Präsident soll sich bald von seinem Lieblingskommunikationsmittel, seinem BlackBerry, verabschieden. Da E-Mails vom US-Kongress und von Gerichten eingefordert und der Öffentlichkeit präsentiert werden dürfen, soll er künftig auf alternative Verständigungsmöglichkeiten zurückgreifen, rät ihm Ex-Bush-Pressesprecher John McClellan.

Google StreetView nicht rechtswidrig
Zum Ärger von Datenschützern bleibt Google StreetView unanfechtbar. Google habe lediglich dafür zu sorgen, dass persönliche Daten wie Kennzeichen oder Hausnummern und auch Gesichter Betreffender nicht erkennbar sind.

Internet bald auch im All?
Um künftig auch im All über Internet kommunizieren zu können, testen NASA und Google ein neuartiges DTN-System. Zum Versuchskaninchen, Raumschiff „Epoxi", konnten bereits über 32 Millionen Kilometer hinweg zahlreiche Daten und Bilder erfolgreich übermittelt werden.

Europäische Kultur auf einen Klick
Die Internetplatform „Europeana" soll in Zukunft einen umfangreichen Index mit historischen Mediadateien und Dokumenten bieten. Über zwei Millionen digitalisierte Inhalte existieren bereits online und bieten neue Einblicke in historische Kontexte. Das Modell folgt somit dem Erfolgskonzept der Bibliothek von Alexandria.

Studie: Wovor sich die Deutschen am meisten fürchten
Laut einer kürzlich erfassten Telefonumfrage des IT-Unternehmens Unisys Deutschland sorgen sich immer mehr Deutsche um ihre Sicherheit. Dies bezieht sich vor allem auf Datenschutz und bargeldlose Transaktionen. Die Angst um die nationale Sicherheit hat dagegen erfreulicherweise abgenommen.

Elektronischer Hausarrest im Strafvollzug
Baden-Württemberg legt als erstes Bundesland einen Gesetzesentwurf vor, der die elektronische Überwachung von Kleinkriminellen in ihren eigenen vier Wänden vorsieht, mit dem Ziel sie vor dem Gefängnis zu bewahren. Dies soll sich nur auf Betroffene beziehen, die verordnete Geldstrafen nicht zahlen können und ersatzweise eine Freiheitsstrafe antreten müssen.

Das Geheimnis der beliebtesten Youtube-Videos
Über die Beliebtheit eines Videos auf dem Videoportal Youtube entscheiden allein die Rezipienten durch die Anzahl ihrer Klicks. Worauf diese am häufigsten anspringen, beruht auf bestimmten, mathematisch darstellbaren Mustern. Die University of California hat in einer Studie das ultimative Erfolgskonzept untersucht.

2 Antworten auf Links, zwo, drei, vier (Kalenderwoche 47)

  1. Fabio sagt:

    Interessante Neuigkeiten ! Aber Internet im All? Nun ja, dann kann ich ja endlich zum Marx fliegen, ohne auf meine Kommunikation verzichten zu müssen.

  2. sgievert sagt:

    Danke für das Lob! Nur der Marx ist doch schon lange tot, was soll der denn mit Internet :)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>