#Jahresrückblick 2010

Stuttgart 21, Bundespräsidentenwahl, Hartz-IV – was waren die bestimmenden Twitter-Themen der Politiker? politik-digital.de hat zusammen mit wahl.de einen Blick in die Timeline 2010 geworfen und die aktivsten MdBs sowie die beliebtesten Themen ermittelt.

TopTwitterer:im_BundestagTopTwitterThemen_MdB

Rot-Grünes Führungsquartett

Die Top-Twitterin des Jahres ist die SPD-Abgeordnete Gabriele Hiller-Ohm aus Schleswig-Holstein, sie brachte es auf 3.027 versandten Mitteilungen in 2010 (Stand 15. Dezember 2010). Auf den Plätzen folgen der Grüne Volker Beck, Ulrich Kelber (SPD) und Sven-Christian Kindler (Grüne). Platz fünf belegt als beste Linke die Berlinerin Halina Wawzyniak.

Gabriele_Hiller-Ohm_Tweet  VolkerBeck_Tweet

Unter den Top-Ten der eifrigsten Polit-Twitterer dominieren eindeutig die Mitglieder der Oppositionsparteien, acht der besten zehn kommen aus dem rot-rot-grünen Lager. Der erste Vertreter der Regierungskoalition ist auf Platz sieben der FDP-Abgeordnete Patrick Kurth mit 1.550 Tweets. Aus der Internet-Enquete des Deutschen Bundestages finden sich mit Halina Wawzyniak (Linke, Platz fünf), Konstantin von Notz (Grüne, Platz sechs), Lars Klingbeil (SPD, Platz zehn), Jimmy Schulz (FDP, Platz 13) und Jens Koeppen (CDU, Platz 16) fünf Mitglieder unter den Top-20-Twitterern.

Top-Twitter-Themen

Von den Ministern steht allein Kristina Schröder in den Top 20 der fleißigsten Twitterer 2010: 1.146 Tweets hieven die Familienministerin auf Position elf. Damit ist Schröder die eifrigste Microbloggerin der Unions-Parteien. In Nordrhein-Westfalen fand 2010 die einzige Landtagswahl statt. Daher erstaunt nicht, dass vier der Top-20 Twitterer aus NRW kommen. Auch bei den Themen war die NRW-Wahl Spitze: Inklusive des Koalitions-Poker führt "NRW" mit 1.137 Nennungen die thematischen Politik-Charts an. Dazu kommen "LTW 10" (Landtagswahl 2010, Platz drei, 546 Nennungen), „Kraft“ (Platz elf, 289 Nennungen), "Rüttgers" (Platz 22, 220 Nennungen), "Düsseldorf" (Platz 36, 170 Nennungen) und "Hannelore" (Platz 62, 132 Nennungen).

DrKristinaSchröder_Tweet  PatrickKurth_Tweet

Der zweit häufigst getwitterte Begriff in 2010 war "Berlin" mit 804 Nennungen. Dabei ist zu berücksichtigen, dass die Hauptstadt oftmals in Statusmeldungen wie ‘Sitze im Zug nach Berlin’ genannt wird.  Auf Platz vier kommt "Hamburg" mit 438 Nennungen gefolgt von "Bundestag" (401 Nennungen). Auf dem sechsten Platz rangiert das in der öffentlichen politischen Diskussion sehr präsente "S21" (Stuttgart 21) mit 353 Nennungen, "Stuttgart" (Platz 45) wurde 153 Mal getwittert.

„Castor“ kein Top-Thema

Die Anfang des Jahres von Außenminister Westerwelle ausgelöste Diskussion um Hartz-IV hat sich in der Begriffsverwendung hingegen nicht niedergeschlagen, "Hartz" landet auf Platz 43 mit 155 Nennungen. Auch "Castor" war für die twitternden Parlamentarier kein Topthema (Platz 57, 137 Nennungen), ebenso wenig wie "Afghanistan" (Platz 81, 115 Nennungen). Generell fällt auf, dass außenpolitische Begriffe in der Twitter-Kommunikation keine große Rolle spielten. Nur "EU" (Platz 15, 265 Nennungen), "Griechenland" (Platz 24, 213 Nennungen), "Wikileaks" (Platz 41, 155 Nennungen) und "Europa" (Platz 48, 150 Nennungen) landeten unter den 50 häufigsten Begriffen.

Von den Bundes-Spitzenpolitikern konnten sich nur die Bundeskanzlerin und der Außenminister in den Top 50 platzieren ("Merkel": Platz 14, 267 Nennungen, "Westerwelle": Platz 19, 247 Nennungen). Bundespräsident "Wulff" landete trotz der spektakulären Wahl mit 111 Erwähnungen nur auf Platz 88.

Die Twitter-Zahlen wurden freundlicherweise von wahl.de zur Verfügung gestellt. Die thematische Nennungsliste wurde inhaltlich bereinigt. Weggelassen wurden u.a. Artikel, die Namen der Parteien und Alltagsbegriffe wie z.B. "Hallo".

2 Antworten auf #Jahresrückblick 2010

  1. Alfons Huber sagt:

    Manche Tweets sind durchaus informativ. “Guten Morgen, ich esse gerade mein Frühstücksei”, das können die sich sparen. Besser als nichtssagende Kurznachrichten zu verschicken, wären vernünftige Antworten bei http://www.abgeordnetenwatch.de auf die Fragen der Bürger.

  2. Matti Merker sagt:

    Hallo alle zusammen, vielen Dank für eure Arbeit ich finde sie sehr interessant und man kann leider auch hier feststellen dass netzpolitischen Themen auch eine eher untergeordnete Rolle gespielt haben. Mal sehen ob es 2011 anders wird.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>