Digitale Presseschau 09/2012

Die Funktionsweise des Anonymous-Schwarms, eine Internetbewegung in Russland, die unendliche Geschichte des Urheberrechts, die potenzielle Selbstzerfleischung der Piraten und die Datensammelwut von Google – dies und mehr in der aktuellen Digitalen Presseschau.

Video der Woche

Am Sonntag wird Vladimir Putin voraussichtlich wieder zum russischen Staatspräsidenten gewählt werden. Doch seine Macht wird schwächer, prophezeien russische Politikwissenschaftler. Internetbewegungen wie das „Weiße Band“ und der Erfolg eines Satirevideos der Band “Rabfak” finden immer mehr Zustimmung.

Anonymous: Zur Funktionsweise des Schwarms

Die Gruppe Anonymous ist für Hackerangriffe durch spontane Koordination bekannt. Doch wer verbirgt sich hinter den Guy Fawkes-Masken und wie schafft es die locker organisierte Gruppierung, immer wieder, erfolgreiche Aktionen durchzuführen? Berliner Gazette-Autor Felix Stalder bringt in seinem Artikel Licht ins Dunkel, indem er die verschiedenen Ströme und Aktionen der Bewegung analysiert.

Unendliche Geschichte Urheberrecht. Vom Orchideenfach zum gesellschaftlichen Reizthema

Matthias Spielkamp spricht sich in seinem Beitrag auf diskurs.dradio.de für ein modernes Urheberrecht aus. Seiner Ansicht nach sind das Leistungsschutzrecht und die Beeinträchtigung des Onlineauftritts der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten unverhältnismäßige Forderungen der Verlage, um im Konkurrenzkampf mit dem Internet zu bestehen.

„Wir sind digitale Immigranten“

Im Interview mit dem European spricht die Soziologin Zeynep Tufekci über den sozialen Wandel, die Veränderung des politischen Diskurses und den Einfluss des Internet auf die arabischen Revolutionen.

Piratenpartei: Vom Betriebssystem zum Parteiprogramm

Daniel Leisegang setzt sich in seinem Beitrag bei Carta mit den aktuellen Herausforderungen für die Piratenpartei auseinander. Für ihn stellen die Auseinandersetzungen zwischen „Kernis“ und „Vollis“, deren Verständnis von Gerechtigkeit sowie die Forderung nach Transparenz Stoff für Diskussionen dar, die die Parteiarbeit auf die Probe stellen.

Die Tage von Google+ sind gezählt

In seiner Analyse bei netzwertig.com prognostiziert Martin Weigert das größte Versagen in der Unternehmensgeschichte von Google. Anhand der Entwicklungsgeschichte von Google+ und der Dynamik sozialer Netzwerke sieht er bei dem Internetgiganten in Zukunft nicht mehr als ein Mittelmaß an Performanz. Die aktuellen Nutzerzahlen und die zurzeit stark kritisierte Datensammlung von Google+ bestätigten seine Annahme.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>