Werte statt Verwertbarkeit

Zu Gast im Chat von
politik-digital.de und stern.de war diesmal Claudia Roth, Vorsitzende
der Partei Bündnis90/Grüne, die mit den Teilnehmern des Chats lebhaft
über Embryonenforschung, Neue Medien und natürlich über die Bedeutung
der ehrgeizigen FDP für die Grünen diskutierte.

Einen Austausch des Wählerpotentials von den Grünen hin zur FDP sieht die Grüne nicht kommen: "Die
FDP ist für mich viel Hülle ohne Inhalt, Strategie 18 reiner
Politikersatz, Herr Westerwelle erinnert mich an das Märchen "Des
Kaisers neue Kleider". Keine einzige wirkliche politische Konzeption zu
den entscheidenden Zukunftsfragen, sozusagen Freiheit ohne
Verantwortung, Wachstum ohne Grenzen, Verwertbarkeit statt Werte."


In Vorbereitung auf die nächste
Bundestagswahl müsse den Wählern vor allem vermittelt werden, wie eine
Politik ohne die Grünen aussähe. Dabei habe es ihre Partei noch nicht
in ausreichendem Maße geschafft "deutlich zu machen, dass unsere
Themen Zukunftsfragen berühren, dass alte grüne Werte neue Werte sind
und dass wir Inhalte mit kompetenten Personen verbinden können"
. Es gehe vor allem auch darum, junge Leute zu mobilisieren für Politik und für das Einmischen als "Primärtugend in einer lebendigen, funktionierenden Demokratie".

Ein weiteres zentrales Thema im
Chat war die Embryonenforschung, zu der sich Claudia Roth eine breite
gesellschaftliche Debatte wünscht. Diese "zentrale moralisch-ethische Fragestellung" müsse dem "Fortschritts- und Machbarkeitswahn" in der Wissenschaft gegenübergestellt werden, denn "nicht alles, was machbar ist, darf auch machbar sein". Der neue Ethikrat solle dabei die gesellschaftliche Debatte mit anstossen.

Zukunftsthema bei den Grünen seien natürlich auch die neuen Medien und besonders die "Frage der demokratischen Teilhabe und des demokratischen Zugangs zu Informationen",
die als demokratische Grundrechte nicht vom Kontostand abhängig gemacht
werden dürfen. Dabei stellte die frühere Managerin der Rockban "Ton
Steine Scherben" jedoch auch klar, dass die Neuen Medien nur einen Teil
unserer heutigen Kommunikation ausmachen: "Surfen, Henning Mankell lesen und laut und kräftig Musik hören: alles zusammen, das macht unser Leben reich".


 

Das ausführliche Transkript finden sie hier.

 


Kommentieren
Sie diesen Artikel!





Diskutieren
Sie mit anderen in unserem Forum!

Kommentar verfassen