test.de-Expertenchat: Tarifwechsel Private Krankenversicherung

Vielen Menschen wird die Belastung durch die private Krankenversicherung zu hoch. Ausweg bieten kann der Wechsel in einen anderen Tarif des Versicherers. Mit welchen Problemen dabei zu rechnen ist und wie der Wechsel trotzdem gelingt, erklärte Finanztest-Expertin Ulrike Steckkönig im Chat. Hier finden Sie das Chattranscript

6 Antworten auf test.de-Expertenchat: Tarifwechsel Private Krankenversicherung

  1. Gregor sagt:

    Guten Tag, ich wollte zurück in die gesetzliche und wollte fragen was von solchen Angeboten zu halten ist, die auf Seiten wie z.B. http://www.krankenversicherung.net/rueckkehr-gesetzliche angeboten werden…ist das wirklich kostenlos und womit machen die sonst ihr geld? Keiner wird einem ja was anbieten was sich nicht rentiert?
    Gruß
    Gregor

  2. Maxi sagt:

    Hallo Gregor,

    hast du dir die Seite mal genau angeguckt? Da stehen Infos drin, sofern du nicht 55 oder älter bist hast du noch Chancen auf eine Rückkehr. Aber diese Infos gibt es in anderen Quellen auch bspw. http://www.pkvuebersicht.de/ein-und-austritt-aus-der-privaten-krankenversicherung/ und wenn du dir das Angebot auf deiner angegebenen Seite genauer anguckst, ist das kein Angebot womit sie dich aus der PKV durchschleusen, stattdessen bekommst du neue PKV Tarife. Entweder wird es ein Tarifwechsel innerhalb der Gesellschaft oder die bieten dir alternative Angebote von Gesellschaften an. Und daran verdienen sie, entweder durch die Vermittlung an eine neue PKV oder eine festgelegte Summe. Aufpassen solltest du auf jeden Fall Rentabilität ist immer so eine Sache….

  3. Gregor sagt:

    Hallo Maxi,
    danke für deine Einschätzung. Ich werd einfach mal schauen und versuchen mich nicht übers Ohr hauen zu lassen :) Die sind ja n bissl größer, sollte also alles mit rechten Dingen ablaufen (hoffe ich) :)
    Grüße
    Gregor

  4. Ludolph sagt:

    Bei einem PKV Tarifwechsel innerhalb der bestehenden privaten Krankenversicherung sollte man auf jeden Fall erst einmal alle Möglichkeiten einer Beitragsoptimierung ohne Reduzierung der medizinischen Leistungen prüfen lassen. Da ein Tarifwechsel in der PKV mehrmals durchgeführt werden kann, ist eine Leistungsverschlechterung immer die letzte Option. Auf gar keinen Fall sollten sich langjährig PKV-Versicherte zu einem Wechsel der Gesellschaft von Vermittlern überreden lassen. Hier sind gravierende Nachteile für den Versicherten die Folge.

  5. Martina sagt:

    Nicht im jeden Fall, ist der Ausstieg aus der PKV der richtige Weg. Denn bei der gesetzlichen Krankenkasse sind die Kosten auch nicht zu verachten. Den hier wird das Bruttogehalt zur Beitragsbemessung herangezogen. Als Arbeitnehmer kann hier schnell der Höchstsatz erreicht werden. Jedoch egal, wie hoch der Versicherungsbeitrag ist, bleiben die für alle Mitglieder die Leistungen gleich gering. Bei einer PKV können alle Leistungen selbst bestimmt werden. Der Versicherte hat einen direkten Einfluss auf die Versicherungsprämie( Quelle: http://www.privatekrankenkassen-heute.de/)

  6. Ich denke auch, dass der Ausstiegt aus der PKV nicht inmer gleich der beste Weg ist!

    Wir bieten dafür Unterstützung an und bieten ein kostenloses Gutachten für Ihren Tarif an! Das Gutachten kann man über unsere Seite http://www.fairtarif24.de/pkv-tarifwechsel anfordern.

Kommentar verfassen