Chat mit Peter Klöppel

Der Anchorman von RTL über Krawatten,
RTL und die schöne neue Fernsehwelt. (17. Mai 1999)

Moderator:
Lieber Herr Kloeppel, herzlich willkommen im Chat von Tomorrow und politik-digital!
DonV_Corleone:
Guten Tag, Herr Kloeppel
manfred:
Hallo Herr Kloeppel!
PeterKloeppel:
Hallo, hier ist Peter Kloeppel, mein Computer hat kurz geklemmt.
Moderator:
Na, jetzt funktioniert alles wieder. Los geht’s!
MrLinux:
Hallo, Herr Kloeppel!
MrLinux:
Kann passieren ;)
christina:
Herr Kloeppel, ich finde es gut, dass Sie sich der Diskussion einmal
auf diese Art und Weise stellen. Haben Sie schon einmal gechattet?
Flens:
*begrüße auch Herrn Peter Kloeppel mit einem freundlichen Moin Moin :-))
PeterKloeppel:
Ja, zwei oder dreimal, bei AOL. Ansonsten habe ich wenig Zeit zum Chatten.
MrLinux:
Sind Sie auch im alltaeglichen Leben so witzig, wie in Ihrer Sendung?
PeterKloeppel:
Bin ich witzig in meiner Sendung? Eigentlich bin ich ein ganz
fröhlicher Mensch, aber immer nur Witze reißen ist auch nicht meine
Sache.
christina:
Nutzen Sie selber die Neuen Medien haeufiger fuer Ihre Arbeit?
PeterKloeppel:
Ja, täglich. Bei Netscape bin ich 10 Stunden pro Tag eingeloggt, und
entsprechend häufig bin ich natürlich auch mit Suchmaschinen unterwegs
bei der Themensuche.
Kukla:
Natürlich sind sie witzig in ihrer Sendung, sonst würden wir sie alle nicht sehen wollen
Larsandl:
Herr Kloeppel, sehen Sie sich in zwei Jahren als Moderatoren einer
Internet-TV-Sendung oder glauben Sie, dass alles so bleibt, wie es ist?
PeterKloeppel:
Icvh hatte immer gehofft, die Leute schalten wegen der News ein…
PeterKloeppel:
Zur Internet-Sendung: ja, ich bin sicher, daß unsere News in einigen
Jahren auch im Internet live zu sehen sein werden. Aber parallel dazu
auch im TV, und da sehe ich derzeit noch meine größere Berufung.
pab:
Sind Sie eigentlich direkt in die weiteren Online-Planungen von RTL involviert?
PeterKloeppel:
Zu Online Planungen: ich halte mich auf dem laufenden, bin sehr
interessiert an den Entwicklungen, und bin sicher, daß in nicht zu
ferner Zukunft TV und PC verschmelzen werden und auch so genutzt werden.
Dacula:
Moin,moin!Wie werden Sie denn mit dem ganzen Streß im Beruf fertig?
PeterKloeppel:
naja, zum Glück ist der Stress immer nur in Schüben und an nichtallzu
vielen tagen so richtig schlimm. Der normale tag ist recht entspannt.
popster:
Welche war Ihre schlimmste und welche Ihre angenehmste Meldung?
PeterKloeppel:
Schlimm finde ich immer wieder terroristische Anschläge, Kriege,
Kindesmißhandlungen – eine besonders schlimme kann ich da gar nicht
sagen. Die angenehmste? Da fällt mir gar nichts ein, auch wenn es genug
positive Nachrichten gibt.
pab:
Wie stehen Sie zum Krieg im Kosovo? Oder praezisier gefragt: Wie kommen
Sie persoenlich damit zurecht, allabendlich solche Nachrichten verlesen
zu muessen?
Helli:
Kann ich Sie fragen, wie Ihre Meinung zum Kosovokonflikt ist ?
PeterKloeppel:
Meine Position zum Kosovo-Krieg will ich gar nicht öffentlich
diskutieren – für Kommentare sind andere zuständig. Die schlimmen
Nachrichten gehöre nun mal zum Geschäft, leider "gewöhnt" man sich
dran.n
gooo:
gibts es almählich ermüdungserscheinungen im zusammenhang mit dem kosovokonflikt?
PeterKloeppel:
Bei den Zuschauern genauso wie bei den Journalisten. Die Quoten für
Sondersendungen sinken allmählich, aber im falle einer neuen
Entwicklung dürfte das Interesse wieder steigen.
StarBug:
Und wie sieht es mit der Zensur der Meldungen aus? Oder heißt es da nur "Kein Komentar"?
PeterKloeppel:
Zensur wird ja sowohl von der NATO als auch von der jugoslawischen
Seite ausgeübt. Man muß darauf hinweisen, verhindern kann man sie
nicht, die Reporter und Journalisten müssen halt versuchen, ein
möglichst umfassendes BNild zu vermitteln.
Moderator:
Wir haben hier einige Fragen zu Ihrem persönlichen Werdegang…
Kukla:
Wieviele Sprachen sprechen Sie?
PeterKloeppel:
Sprachen: englisch perfekt, französische ok, Spanisch leidlich, Chinesisch nur noch für den internen gebrauch.
Flens:
*wie kammen sie zum TV ??? waren sie schon immer in den Medien tätig ??
MrLinux:
Seit wann moderieren Sie bei RTL, und wie fingen Sie beim TV an?
gooo:
wie sind sie moderator einer news-sendung geworden?
PeterKloeppel:
Ich war Schüler der Henri-Nannen-Schule in Hamburg und habe danach ein
Angebot von RTL bekommen, Das war 1985, und seitdem bin ich dabei.
popster:
Hätten Sie auch Interesse, wie viele Ihrer Kollegen (U. Meyer) ins
Showprogramm zu wechseln oder sind Ihnen die Nachrichten bei RTL schon
Show genug?
PeterKloeppel:
Zu News-Moderator: ich war zuletzt Korrespondent in New York, als Hans
Meiser beschloß, eine tägliche Talk-Sendung zu machen. Die Wahl für die
Nachfolge fiel auf mich.
PeterKloeppel:
Zu Show-Wechsel: nö, ich fühle mich als Journalist sehr wohl.
BillWaits:
Können Sie uns (momentan 50) heute abend nach den News grüßen, oder dürfen Sie das nicht?
Moderator:
:-)
PeterKloeppel:
Alle auf einmal wird wohl ein bißchen viel… Nein, grundsätzlich ist grüßen nicht erlaubt.
toots:
Welchen Rat geben Sie Jugendlichen, deren Berufswunsch im Bereich der Medien liegt?
Flens:
Was halten Sie von der Politischen Lage Rot–Grün ???
PeterKloeppel:
Keine schlechte Wahl, zumal das Internet eine Menge an
Berufsmöglichkeiten für Medieninteressierte bietet. Aber: ich würde
trotzdem vorherwas solides studieren, falls es mit den Medien nicht
klappen sollte.
Robo:
Herr Kloeppel, Sie waren, glaub´ ich, längere Zeit in Amerika, würden
Sie Studenten, oder überhaupt jungen Erwachsenen, zu einem längeren
Aufenthalt in den USA raten?
PeterKloeppel:
zu rot-grün: da könnten wir vier Stunden chatten und es wäre noch nicht
alles gesagt. Nur eines: rot-Grün muß lernen mit der Macht umzugehen,
und das beste Beispiel für den Lernprozeß ist der Krieg auf dem Balkan.
PeterKloeppel:
zu USA.Klar, ein Aufenthalt im Ausland erweitert immer den Horizont,
und gerade in den USA sind viele positive und negative Entwicklungen zu
beobachten, die irgendwann auch bei uns eine rolle spielen. Aber auch
andere Länder sind interessant.
manfred:
Was mich einmal interessieren würde: Was besprechen Sie mit Ihren
Kollegen, wenn die Mikros runtergedreht werden und der Abspann läuft?
Ist das reine Show oder schon die erste "Manöverkritik"?
PeterKloeppel:
Ein klein bißchen Manöverkritk ist dabei, aber meistens reden wir übers WETTER.
Moderator:
Apropos Wetter:
Flens:
Wenn sie jetzt frei hätten was wurden Sie am liebsten tun ???
PeterKloeppel:
In die USA reisen zu meiner Frau und meiner Tochter, die ich am
vergangenen Wochenende dort für drei Wochen abgesetzt habe. Vatter muß
halt arbeiten.
gooo:
nochmal zu den usa: finden sie, das deutschland zunehmend "amerikanisiert" wird, und wie stehen sie dazu?
basis:
ein foehliches hallo an alle teilnehmer
PeterKloeppel:
Deutschland hat sich schon seit dem Ende des 2.Weltkrieges immer vor
allem an den USA orientiert. Aber man muß wirklich nicht alles kopieren
was von dort kommt, schon gar nicht viele der Essgewohnheiten.
Hoehnerbach:
Wie beurteilen Sie als Nachrichten-Kenner, das Ergebnis der Wahlen in Israel ?
PeterKloeppel:
Es war zu erwarten, daß die Netanjahu-Euphorie völlig verflogen ist.
Nun muß Barak zeigen was er kann, welche Regierung er bildet und
inwieweit ihm die kleinen Parteien, die er braucht, freie hand bei
seiner Politik-gestaltung geben.
Robo:
…ich muß jetzt zur Vorlesung, vielen Dank Herr Kloeppel.
Moderator:
… :-)
PeterKloeppel:
s Lernen
DonV_Corleone:
Erste Frage: Hängt es mit den durch die Werbung vorgegebenen
Zielgruppen zusammen, daß die RTL-news vor allem das junge Publikum
ansprechen (wollen)?
Avdic:
Ist Ihnen bekant wie viele Leute schauen Nachrichten um 18:45?
PeterKloeppel:
Ja, aber nicht nur die jungen Zuschauer sind uns willkommen. Viele der
älteren bevorzugen aber die Heute-Nachrichten, und dazu wollen wir ein
gegengewicht sein.
Robo:
Herr Kloeppel, wie entscheiden Sie, ob eine Meldung gesendet wird oder nicht?
PeterKloeppel:
Zu Quoten. Ja die Zahl der Zuschauer kennen wir bis auf drei Stellen
hinter dem Millionen-Komma – im Schnitt sind es zwischen vier und sechs
Millionen (hängt von der jahreszeit ab).
PeterKloeppel:
Nach der Wichtigkeit, und diese entscheidung treffen wir hunderte Male jeden Tag. Was ist Wichtig? das ist das größere Problem.
Kukla:
Wie lange muss man sich auf die Sendung der Nachrichten vorbereiten?
PeterKloeppel:
Ich arbeiten jeden Tag von 9 bis 19Uhr30 – das muß auch so sein, sonst würde ich mich im Studio nicht sicher fühlen.
oldboy:
Hallo Peter, Gruss aus Ffm von Peter Hahn, hab gerade Pause und schu dir zu.
PeterKloeppel:
Alte Socke – wozu du so Zeit hast. Wie geht es der Bank?
Moderator:
Soll ich mit der nächsten Frage warten? :)
PeterKloeppel:
Ja.
oldboy:
Gut, gut. Muss doch mal sehen wie du deinen Tag verbringst. Scheint ja gemuetliches Leben zu sein. Von wegen 10 Std. arbeiten.
PeterKloeppel:
Das ist teil der Arbeit, ich muß schreiben, du kannst lesen.
bertivogts:
Interessieren Sie sich eigentlich für Sport oder sind Sie froh, dass Sie für diesen Bereich jemand an Ihrer Seite haben?
oldboy:
Na, dann mach mal weiter, dass ich wqas zum Lesen hab. Bis bald, Alter
PeterKloeppel:
Doch, ich finde Sport sogar sehr interessant – leider bin ich nur
Experte im Skifahren, Formel 1 und Fußball sehe ich aber sehr gerne.
bertivogts:
Woher wissen wir, dass das Peter Hahn ist. Ich dagegen bin der ehmalige Bundestrainer, ja!
Moderator:
oldboy behauptete bereits eine halbe Stunde vor dem Chat, Peter Kloeppel seit 22 Jahren zu kennen.
Moderator:
Sie waren gemeinsam auf einem Gymnasium, behauptete er…
PeterKloeppel:
Peter Hahn ist nicht Peter HahnE, oldboy ist mit mir zur Schule gegangen
gooo:
Herr Kloeppel, warum gibt es so wenig berichte über die neuen medien in ihrer news-sendung?
StarBug:
Vertrauen ist gut aber das ist halt Chatten!
PeterKloeppel:
Wir versuchen schon, bei wichtigen Anlässen über die neuen Medien zu
berichten. Aber ansonsten gibt es bei uns ja noch Punkt 12 oder Future
Trend, da kommt das öfter vor.
BillWaits:
Herr Klöppel – n-tv ist seit Anfang Mai online, mit Video. Warum dauert es bei RTL noch so lange?
PeterKloeppel:
Gute Frage – kann ich leider nicht beantworten. Noch sind nur einige
Beiträge über RealVideo abrufbar, aber das wird sich angeblich bald
erweitern lassen.
Moderator:
Eine wichtige Frage noch zum Thema Sport:
gooo:
sind sie michael schumacher oder häkkinen fan??
PeterKloeppel:
Zugegeben: ich bin eher für Schumi.
Wehner:
Sind Sie schon einmal politisch aktiv gewesen ?
gooo:
buhhhhh
PeterKloeppel:
Nein,. politisch aktiv war ich nie.
Flipper:
Welche Meldung würden Sie heute abend am liebsten verkünden?
PeterKloeppel:
Der Krieg auf dem Kosovo ist zu Ende, die Flüchtlinge dürfen nach Hause.
BillWaits:
Das Sie uns nicht grüßen können oder dürfen – o.k. – aktzeptiert. Aber
irgendwas, was Sie jetzt sagen müssen Sie heute abend schon machen, und
wenn Sie nur eine blaue Kravatte anhaben. ;-)
Moderator:
:-)
gooo:
was halten sie von den konzepten der anderen privaten in bezug auf nachrichten?
PeterKloeppel:
Ok, ich ziehe heute abend eine rote Krawatte an, weinrot, ohne Muster.
Moderator:
Einverstanden.
Moderator:
Frage an unseren Korrespondenten in Köln: Welche Krawattenfarbe hat Peter Kloeppel jetzt gerade?
PeterKloeppel:
Der Vorteil von RTL war, daß wir seit langer Zeit an einem Konzeopt
festgehlaten habe. Die anderen privaten haben häufig ihre Konzepte und
Sendezeiten geändert, das macht das Senden schwer, die Zuschauer werden
dadurch verunsichert.
gooo:
was wäre momentan, auch in bezug auf die derzeitige politische und wirtschaftliche lage, für sie das ideale sudienfach?
PeterKloeppel:
Ich denke, BWL oder VWL oder Jura ist immer ne sichere Sache, man muß
es nur schnell durchziehen. WEr sich für Technik interssierte, sollte
Informatik oder angrenzende Bereiche in Betracht ziehen.
masterhood:
Stimmt das Gerücht, daß sie zu Sat1 wechsel wollen ?
PeterKloeppel:
Wo haben Sie das denn her? An SAT 1 finde ich nur den Standort Berlin so richtig attraktiv.
Flipper:
Haben Sie Ihre persönlichen Ziele erreicht?
PeterKloeppel:
die derzeitigen persönlichen Ziele schon, aber was ich in einem jahr
mir so wünsche, kann ich jetzt noch nicht absehen – das wäre ja auch
langweilig. Ich bin erst 40.
gooo:
was ist mit ingenieur-berufen, die sind wieder mehr gefragt! oder?
PeterKloeppel:
Ingenieru-Berufe auch, klar. Da besteht ja offenbar ein großes Defizit.
Dennis1:
Wieso geht es bei den Privaten Nachrichten lockerer zu als bei den Öffentlichrechtlichen
gooo:
ich will nämlich dieses jahr anfangen
Moderator
wünscht alles Gute dabei!
PeterKloeppel:
Wir fühlen uns nicht als "Regierungssprecher", wir versuchen auf die Menschen zuzugehen und ihre Sprache zu sprechen.
basset:
Wie können Sie ernst bleiben und trotzdem den Humor und die gute Stimmung in der Redaktion rüberbringen ?
Cordelia:
Ich finde das Konzept von RTL Aktuell sehr gut
PeterKloeppel:
Das ist vor allem eine Sache der Erfahrung und der Sicherheit im Umgang mit News.
Pickus:
Werden Nachrichten zu sehr nach politischen Gesichtspunkten selektiert
und warum sind die meisten Nachrichten negativ gefärbt ? Alleine die
wortwahl zur Verkündung einer Nachricht ist nagativ ?
PeterKloeppel:
Leide interessieren sich die Menschen eher für das, was von der Norm
abweicht – also mehr für den Flugzeug-Absturz als für die tausenden
geglückten Starts und Landungen. Aber wir versuchen ja schon auch,
positive Meldungen in unserer Sendung unterzubringen.
Inco___:
Müssen Sie sich bei manchen Meldungen eigentlich nicht das Grinsen verkneifen?
PeterKloeppel:
Ja, schon a- aber lieber verkneife ich mir das Grinsen, als daß ich in Tränen ausbreche.
Schauerhammer:
Gab es Nachrichtenmeldungen, die besondere Emotionen in Ihnen hervrriefen und gibt es welche, die sie "nerven"?
Moderator
läutet die abschliessende Fragerunde ein
PeterKloeppel:
Darauf habe ich vorhin schon mal kurz geantwortet – viele der negativen
Meldungen über Kriege oder Verbrechen machen mich traurig. Nerven? na
ja, das gibts auch, aber das ist ein weites feld – vor allem in der
Politik, wenn wieder mal nichts vorangeht.
FuchsTPz1:
Spielen Sie Schach?
PeterKloeppel:
Ich kenne die Regeln, aber das heißt ja überhaupt nichts. Mir fehlt das strategische Gehirn.
FuchsTPz1:
Wo bekommt man Autogramme von Dir?
Moderator:
Letzte Fragen, noch zwei Minuten…
PeterKloeppel:
An RTL z.Hd. Peter Kloeppel 50858 Köln schreiben.
bertivogts:
Können an Ihren dümmsten Versprecher erinnern?
PeterKloeppel:
Ich warte noch auf einen – so was wie Dagamr Berghoff mit ihrem WC-Turnier.
Moderator:
Ein dummer Vertipper, Berti :-)
gooo:
haben sie ne email-adresse??
bertivogts:
ups das war wohl auch Vertipper
Moderator:
ein Vertipper, Berti….
PeterKloeppel:
Klar doch: peter.kloeppel@rtl.de
bertivogts:
ich trainiere jetzt ausländisch nationalmannschaft, demnächst!
Moderator:
Herr Kloeppel, im Namen von Tomorrow und politik-digital bedanke ich mich ganz herzlich bei Ihnen!
PeterKloeppel:
Wo geht´s denn hin – Afrika oder Arabien?
Moderator:
Danke, daß Sie sich die Zeit für uns genommen haben, bis zum nächsten Mal!
PeterKloeppel:
Vielen Dank für Ihr Interesse, vielleicht bis heute abend.
Dennis1:
Ich wünche ihnen noch viel Glück in ihrer weiteren Zuckunft bei RTL
BillWaits:
Ich muß leider (oder Gottseidank) wieder arbeiten. Vielen Dank Herr
Klöppel. Grüßen Sie Ulrike von mir – und winken mit Ihrer weinroten,
nicht gemusterten Kravatte! ;-))
gooo:
viel glück heute abend , ich werde zuschauen und auf die weinrote krawatte achten!! :)


 


Kommentieren
Sie diesen Artikel!





Diskutieren
Sie mit anderen in unserem Forum!


Weiterführende Links:

  • politik-digital Chat
  • Chat Termine bei politik-digital

    Links im Internet:

  • Homepage von RTL
  • Eine Antwort auf Chat mit Peter Klöppel

    1. ChrooM sagt:

      :D
      Cool, mir gefällt, dass sich Herr Klöppel in nem´ Chatroom blicken lässt. :D

      lG, ChrooM

    Kommentar verfassen