Chat mit Johannes Rau


Seit Wochen ist Johannes Rau als SPD-Kandidat für die Bundespräsidentenwahl auf
analoger Bewerbungstour durch die Bundesrepublik. Bei politik-digital absolviert er seine
Chat-Premiere und stellt sich online den Fragen der Bürger. (22. März 1999)

Johannes Rau

Johannes Rau

 

Ist Herr Rau schon da?


Commander:
Guten Tag Herr Rau

Woro: Guten Tag, Herr Rau


nightship:
Guten Tag Herr Rau!

Richie: Guten Mittag Herr Rau

quasimo: Guten Tag liebe Chat-Freunde, guten Tag Herr Rau

Horex: Hallo Herr Rau!

Anne-marie: Guten Tag Herr Rau

rosbund: guten Tag, allerseits.

Desiree: guten Tag Herr Rau

Kirk: Guten Tag Herr Rau.

baikal: Guten Tag allerseits

promi: geht es jetzt los ???

 

JohannesRau: Hier "spricht" Johannes Rau

JohannesRau: GutenTag!

Sascha74: Sehr geehrter Herr Rau, wann geht die Politik wieder drn Grundsätzen
nach, wie sie im GG geschrieben sind z. b. verteilung des Kapitals?

JohannesRau: Das GG sagt nichts über die Verteilung des Kapitals, sondern nur über seine soziale Bindung. Das ist aber sehr allgemein.

Richie: Gibt´s hier überhaupt noch was zu verteilen? Wir haben doch wohl eher Schulden

JohannesRau: Was erwirtschaftet ist, wird ständig vertteilt. Die Frage ist, wie das gerecht geschieht!

quasimo:
Frage an Herrn Rau: Wie beurteilen Sie die bisher geleistete Regierungsarbeit ?

JohannesRau:
Es gibt echte Optimierungschancen!

promi:
Was sehen Sie als Ihre wichtigste Aufgabe, sollten Sie als Bundespräsident gewählt werden??

McFly:
Stimme ich zu, aber was würden Sie verändern?

JohannesRau:
Menschen zusammenzuführen, vor allem zwischen Ost und Eest, aber auch zwischen Jung und Alt.

Micha-M:
Herr Rau, ich durfte Sie einmal persönlich kennenlernen (auf einem
Neujahrsempfang der SPD-Garmisch-Partenkirchen) und war sehr von Ihrer
lockeren, natürlichen Art im Umgang mit den dort anwesenden angetan.
Sie werden ja nun als Bundespräsident kandidieren und aller Voraussicht
auch gewählt werden. "Freuen" Sie sich auf diese neue Aufgabe…??

JohannesRau:
Ja, ich würde das Amt gern wahrnehmen und ich hoffe, meine "lockere" Art nicht aufgeben zu müssen.

Richie:
Ich finde es richtig gut, daß Sie für das Amt des Bundespräsidenten kandidieren.

Commander:
wie bereiten Sie sich auf die Wahl des Bundespräsidenten vor?

JohannesRau:
Es gibt keine besondere Vorbereitung: wachsein, zuhören können, spüren, wo die Menschen der Schuh drückt.

Andreas:
Herr Rau, wer bereitet Sie auf Ihr Amt vor ?? Wer sind Ihre Berater ??

JohannesRau:
Ich habe ein paar sehr gute Mitarbeiter, mich beraten erfahrene Freunde, übrigens nicht nur aus meiner eigenen Partei.

Rod:
Guten Tag Herr Rau ! Welche Eigenschaften (Charakterlich und
Biographisch) muß Ihrer Meinung nach ein Bundespräsidentschaftskandidat
haben ?

JohannesRau:
Politische und gesellschaftlliche Erfahrung, Offenheit, Glaubwürdigkeit, Sprachfähigkeit.

Kirk:
Sehr geehrter Herr Rau, würden Sie sich aus der aktuellen Politik
zurückziehen, wenn Sie nicht als Bundespräsident gewählt werden?

JohannesRau:
Ja, nach 41 Abgeordneten- und 28 Reigerungsamtsjahren wäre dann die nachpolitische Lebenszeit erreicht…

Horex:
Könnten sie sich außer dem Amt des Bundespräsidenten auch eine andere Aufgabe in der Politik vorstellen?

JohannesRau:
Nein, alle anderen möglichen Erfahrungen und Einsichten habe ich schon gewinnen können.

Johoff:
Welche Chancen räumen Sie ihrer Mitbewerberin Dagmar Schipanski ein?


JohannesRau:
All:
Johannes Rau ist kurz für 2 Minuten weg… Die Presseagenturen rufen!


JohannesRau:
Natürlich hat bei einer geheimen Wahl jeder Kandidat und jede
Kandidatin Chancen. Meine Erfahrung von 1994 sagt mir freilich, daß der
Kandidat der größten Fraktion in der "Vorhand" ist.

Moderator:
Ich bitte um etwas weniger Aufregung. Ich kann bei 20 Anfragen pro Minute nur 0.5 veröffentlichen, sorry!

ruth:
Herr Rau, Frau Schimpanski erklärte vor einigen Tagen, die Kommunikation zwischen Ost-u. Westdeutschland sei zurückgegangen.


rosbund:

Dagmar Schipanski ist eine bemerswerte Frau.


JohannesRau:

Ich stimme Ruth zu. Auch Rosbund hat recht.

osvaldo:
Herr Rau, wie das so bei neuen Jobs ist, auf die man hofft: man hat
etwas im Kopf, das man als erstes tun wird, wenn man den job bekommt,
was ist das bei ihnen, möglichst konkret bitte, z.b. in den ersten 10
tagen!

JohannesRau:
Zuerst die gewiß schwierige Antrittsrede, dann das Amt kennenlernen und
persönlichen Kontakt zu Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern finden und
die Terminanfragen sortieren…

xdaydreamx:
Duerfen Bundespraesidenten Praktikantinnen beschaeftigen?

JohannesRau:
Selbst wenn sie`s wollten, sollten sie´s nicht. Versuchungen…

Esp:
Würden Sie, falls Ihre Partei eine weibliche Politikerin aufstellt, für Sie Platz machen ?

JohannesRau:
Die Entscheidung meiner Partei ist nach langen Diskussionen einmütig gefalle, so daß die Frage hypothetisch geworden iszt.

RS:
Wenn sie gewählt werden, werden sie ihre Rolle eher repräsentativ
wahrnehmen, oder ähnlich wie ihre Vorgänger bei Bedarf auch zur
aktuellen (Tages-)Politik Stellung nehmen ?

JohannesRau:
Wie der Vorgänger und wie die Vorgänger, aber ohne nachzuahmen.

Richie:
Was ist Ihr Leibgericht, Herr Rau?

JohannesRau:
Jede Art von Hausmannskost. Ich bin und werde kein Gourmet…
rosbund:
Würde man den Bundespräsidenten Rau auch nach seiner ev. Wahl öfter im internet ansprechen können ?

JohannesRau:
Ich kann die Arbeitsbelastung noch nicht einschätzen, aber Spaß macht es!

Chatritter:
Wie sieht Ihre Prognose für die Internetlandscahft im Deutschland des Jahres 2000 aus?

JohannesRau:
Da müßte ich meine Kinder fragen (15, 14, 12). Die sind längst Experten.

Richie:
Glauben Sie an Gott?

JohannesRau:
Ja.

fluppi:
Herr Rau, werden Sie sich auch in die Politik der Bundesregierung
einmischen… Ich befürchte nach dem Abgang von Oskar Lafontaine, dass
das "soziale" in der Poliktik zugunsten der Wirtschaft verdrängt wird.
Sie sind mir als sozialer Politiker ein Begriff

Patt:
Können Sie sich mit einer solchen Regierungsarbeit identifizieren?

JohannesRau:
Ich würde vor allem hinter den Kulissen zu wirken versuchen, denn der
Bundespräsident hat keine operative Macht. Dennoch: Wir müssen ein s o
z i a l e r Rechhtsstaat bleiben..

Bobby:
Warum wollen gerade Sie Bundespräsident werden?

Horex:
"Warum ziehen sie sich nicht in den wohlverdienten Ruhestand zurück?"

JohannesRau:
Ich sage beiden: Ich habe mich nicht beworben, ich bin gebeten worden,
weil viele mich für geeignet oder gar für den geeignetsten halten.

Andreas:
Kleine Testfrage, was steht in Art. 60 II GG ??


JohannesRau:

Das weiß ich wirklich nicht auswendig.

Richie:
Wieviel verdient man denn als Bundespräsident?

JohannesRau:
Ein paar Mark mehr als der Kanzler (der aber noch Abgeordneter sein wirds). Den Betrag kenne ich alledrings nicht.


rosbund:

Herr Rau, trauen Sie sich zu, Ost und West (-Deutschland) in den Köpfen der Menschen zusammenzuführen ?

JohannesRau:
Ich werde es täglich versuchen.

Alfred:
Sehr geehrter Herr Rau, sehen Sie noch die Möglichkeit die Lage im Kosovo friedlich zu lösen?

JohannesRau:
Ich hoffe es immer noch, aber gut stehen die Chancen derzeit nicht.

min:
Ist die Suche nach Vollständigkeit aller möglichen politischen
Lebenserfahrungen eine ausreichende Motivation für die Bewerbung um ein
solches Amt?

JohannesRau:
Nein, ich habe mich auch nicht beworben, ich bin "ausgesucht" worden.

Kirk:
Würden Sie sagen das Dagmar Schipanski auch eine gute Bundespräsidentin abgeben würde?

JohannesRau:
Sie ist wohl wirklich eine hervorragende Wissenschaftlerin und eine
sehr symapthische Person, aber ihre Qualifikation für das Amt kann ich
nicht beurteilen – und sie die meine wahrscheinlich auch nicht.

LynX:
Viele Menschen fragen sich – Warum können wir den Präsidenten nicht
direkt wählen? Wenn die Aufgabenstellung sowieso eher repräsentativ
ist..

JohannesRau:
Ich bin früher auch für die Direktwahl eingetreten, aber dann müßte der Präsident mehr Vollmachten haben.

Moderator:
Warum?

JohannesRau:
Weil der Kanzler entschieden mehr Kompetenzen hat und indirekt (über die Bundestagskandidaten) gewählt wird.

golfo:
Rauchen sie eigentlich noch??

JohannesRau:
Meine Absicht, das aufzugeben, ist ungebrochen.

fleissig:
Wie gefaellt Ihnen eigentlich der neue Name des Reichstages in Berlin? ((-:

JohannesRau:
Ich finde diesen Namensstreit kindlich…

Kirk:
Können Sie Auto fahren?

JohannesRau:
Ja, ich fahre sehr gern!

SK:
Wenn der Präsident keine besonderen Vollmachten hat, worum kümmert er
sich dann vorrangig: Vereinigung, Arbeitslosigkeit, Wirtschaft oder
"Moral"?
JohannesRau:
Um alle wichtigen politischen und gesellschaftlichen Themen, aber er hat nicht mehr als die Kraft des Wortes.

cebitte:
Gluben Sie an wiedergeburt?

JohannesRau:
Im Sinne von Johannes 3 ja.

golfo:
Koennten sie sich ein "Triumphirat" also 3 Praesidenten vorstellen wie
im alten Griechenland…und wenn ja wen wuerden sie als weitere Partner
haben wollen??

Moderator:
Triumvirat.. :-)

JohannesRau:
Nein.

Derrick:
Herr Rau, wie kommen Sie zu Ihrer gestochenen Handschrift? Haben Sie viel dafür geübt?

JohannesRau:
Ich schreibe viel, gern und nicht zu schnell.

bunky:
Was halten Sie vom Wahlrecht ab 16?


JohannesRau:

Wir beginnen damit auf der kommunalen Ebene und möchten zuerst Erfahrungen sammeln.


schosch:

Was halten Sie von Wolfgang Clements Vorstoss, Justiz- und
Innenministerium zusammenzulegen? (Wurde ja leider rückgängig
gemacht…)

JohannesRau:
Ich habe am 27. 5. 1988 erh

JohannesRau:
klärt, daß ich mich zu landespolitischen Fragen nicht mehr äußern würde…

Borni:
Guten Tag Herr Rau, warum haben Sie NRW als MP verlassen und tuen sich jetzt den Streß als Bundespräsident an?

JohannesRau:
Ich meinte 1998!

Derrick:
1998 muß das wohl heißen

JohannesRau:
Die nächste Frage ?

Moderator:
Von Borni..

Borni:
Herr Rau warum haben Sie uns verlassen in NRW und werden jetzt die BRD vertreten?

JohannesRau:
Zwanzig Jahre waren genug und ich wollte meinem Nachfolger genug Zeit vor der Landtagswahl 2000 lassen.

anton:
Ok die nächste Frage: ist es nicht an der zeit, dass eine FRAU Präsidentin wird???

JohannesRau:
Es gibt viele Kriterien und Möglichkeiten, aber das Bundespräsidentenamt kann man nun mal nicht quotieren…

Schnorky:
Herr Rau, was würden Sie einem jungen Studenten heute empfehlen?

JohannesRau:
Bete und arbeite – arbeiten, als ob das Beten nicht nütze, beten, als ob das Arbeiten nicht nütze (Luther).

Gorschi:
Glauben Sie, daß Sie auch gewählt würden, wenn die CDU/CSU und FDP noch regieren würden ?

Klugi:
Stoiber for prsident

Tensho:
Bitte kein Stoiber, dann lieber Kohl

JohannesRau:
Das ist schwer zu sagen, weil man die einzelne Fraktionsstärke kennen
müßte. In der FDP habe ich eine ausreichende Minderheit hinter meiner
Kandidatur.

cebitte:
Werden Sie sich auch wie Herr Schröder als Anzug-Model fotogafieren lassen?

JohannesRau:
Nein, da hat jeder seinen eigenen Stil, aber ich verurteile so etwas auch nicht.

LynX:
politik-digital hat eine Online-Petition an die EU gestartet gegen
SPAM, unerwünschte elektronische Werbepost auf Kosten des Empfängers.
Was halten Sie davon?

JohannesRau:
Nach dem, was ich hier höre, ist das gut.


bunky:

Werden Sie eine solche Online-Interview-Stunde nach Ihrer Wahl regelmäßig halten?

JohannesRau:
Ob regelmäßig, kann ich noch nicht sagen. Ich kenne das Amt ja noch nicht von innen.

cebitte:
Zu welchen Anlässen kann man sie als bundespräsident denn so einleiden?

JohannesRau:
Einladen zu allem, aber ob ich käme oder kommen könnte, das hängt von den Konkurrenztermien ab.

golfo:
Herr Rau…wie alt sind sie jetzt?

JohannesRau:
68 seit dem 16. 1.

Moderator:
Der Andrang ist ungebrochen, aber die Stunde ist um. Möchten Sie überziehen? Reicht Ihre Zeit?

JohannesRau:
Noch fünf Minuten…


Esp:

Sehen Sie die versprochene Stärkung der Bildungs- und Schulpolitik in der SPD momentan gut umgesetzt ?

JohannesRau:
Ja, aber es kann natürlich noch besser werden.

brasil:
Was sagen Sie zum Rücktritt von Herrn Lafontaine?

werwer:
noch 10 bitte bitte bitte

JohannesRau:
Ich habe lange mit ihm gesprochen und möchte den Sachverhalt nicht von
mir aus kommentieren. Das müssen die tun, die jetzt in der Führung
sind, aus der ich mich mit dem 2. November 1998 zurückgezogen habe.

werwer:
wie finden sie die DVU

JohannesRau:
Überflüssig.

brasil:
Die Grünen halten ein Scheitern der Koalition für möglich. Wie sehen Sie die Zukunft von Rot/Grün?

JohannesRau:
Man sollte nie aufs Scheitern setzen, immer aufs Gelingen.

Gehoer:
Herr Rau was halten Sie von der Anerkennung der Gebärdensprache?

JohannesRau:
Das halte ich für dringend nötig.

stalex:
wie sehen sie die eventuelle Mehrwertsteuererhöhung ??

JohannesRau:
Solche Spekulationen helfen nicht, sie verunsichern die Wirtschaft und treiben die Verbraucherpreise in die Höhe.

fleissig:
Chatten und Internet ist teuer, vor allem fuer Studenten. Als
Bundespraesident koennten Sie mit Ihrem Einfluss (Ihre Macht des
Wortes) helfen, dass es billiger wird.

JohannesRau:
Da kann ein Bundespräsident ernsthaft nichts tun.

Bieber:
Was machen Sie gleich nach diesem Termin im Chat?

JohannesRau:
Ich habe eine Rede vor den ehemaligen Landtagsabgeordneten aller Parteien zu halten.

Bieber:
Was knabbern denn Sie gern ?

JohannesRau:
Lakritz.

fleissig:
Wie lange wollen Sie Bundespraesident bleiben, Herr Rau? Eine oder zwei Perioden?

JohannesRau:
Mir hat diese gute Stunde gefallen, denn es war eine gute Stunde.
Herzlichen Dank allen, die mitgemacht haben. Ich eile jetzt von hinnen.


Moderator:

Im Namen von politik-digital möchte ich mich herzlich bedanken!


cyberbee:

CU Mr. President!!


Zeppo:
cu


McFly:

Gute Zeit!


EL:

Tschüß, Herr Rau.


Rod:

"Auf ein wiedersehen" Herr Rau und viel Glück bei der Wahl !


Tapsi:

Tschüß und Danke


Horex:

Tschüß


Raucher:

tschau johannes


Zeppo:
Viel Glück!!!!!!!!!


BW:

Vielen Dank Herr Rau und noch alles Gute in jeder Beziehung!


Jokie:

Viel Spass im Amt des Präsidenten…


stalex:

Guten Heimweg !!


Bieber:

Hau rein, Jo.


Jokie:

Und heizen sie den Landtagsabgeordneten mal richtig ein!


Moderator
hat 250 ungestellte Fragen an Johannes Rau übrig. Da hilft nur eines, nochmal einladen! :-)


Kommentar verfassen