Chat mit Gabi Bauer


Die Tagesthemensprecherin über Internet und Politik, "ehrliche Politiker" und ihre
ungebrochene Liebe zu Buxtehude. (15. März 1999)

GabiBauer:
Nein,sie braucht sich nicht mehr zu schminken, sie hat die Adresse nicht gefunden. Aber jetzt ist sie da. Tag allerseits
Pizzicato:
Guten Tag, Frau Bauer…aus Berlin!
EasyRider:
Hallo Gabi ä!!!!!!!!!!!11
neun:
Frau Bauer, als Moderatorin des wohl wichtigsten Nachrichtenmagazins im
deutschen Fernsehen haben Sie grossen Einfluss auf die oeffentliche
Meinungsbildung. Wie gehen Sie mit dieser Verantwortung um?
Schregler:
Hallo
GabiBauer:
Der ganze große Kreis hier stöhnt auf: Puh! Das ist ja gleich die ganz große Einstiegsfrage!
holde:
Guten Tag Frau Bauer, was wuerden Sie unsren Ex- Finanzminister am liebsten Fragen, wenn Sie die Gelegenheit dazu haetten?
Sozi:
Hallo Gabi, wo befinden Sie sich denn derzeit?
Moderator:
in der Hamburger Speicherstadt
UWickert:
Hallo
GabiBauer:
Also: zunächst – ich bin mir der Verantwortung sehr bewußt, wie alle
Journalisten, die eine gute Ausbildung genossen haben. Und ansonsten
sehe ich meine Rolle in den Tagesthemen nicht so sehr in der
Meinungsbildung, sondern im Vermitteln von Fakten
Schregler:
hallo, Gabi, wenn man dich so nennen darf, Was hälst du vom neuen Finanzminister?
GabiBauer:
Mall ganz EHRLICH, Herr Lafontaine….
Cyberbroker:
Was machen Sie anders als Ihre älteren Kollegen?
EasyRider:
Gabi, wo hast du dein Journalistenhandwerk gelernt ?
GabiBauer:
Als hessischen MP konnte ich ihn nur gut finden, so wie sei Lan dasteht
und die Menschen dort mit ihm – auch im Wahlergebnis für die SPD –
zufrieden waren. Als Finanzminister muß er es erst noch zigen.
GabiBauer:
Ich bin nicht ganz so schlau und lebenserfahren
Bette:
Wieviele Tageszeitungen lesen Sie am Tag?
EasyRider:
Gabi, liest du auch die Bildzeitung ?
GabiBauer:
Beim niedersäsischen Privatsender radio ffn, damals ein hoch-informativs, modernes Programm…
Pizzicato:
…ja, damals war ffn noch gut…
EasyRider:
Davon ist heute nicht mehr viel übrig geblieben Gabi
GabiBauer:
Pro Tag etwa 7 Tageszeitungen, dazu überfliege ich natürlich auch die Bild
Schule:
Guten Tag, Frau Bauer. Wir sind ein 5. Schuljahr einer Hauptschule
GabiBauer:
An Pizzicato ud EasyöRider: seid Ihr etwa der übriggebliebene Fan-Club des Frühstyx-Radio???
neun:
Die Zuschauer schaetzen an Ihren Interviews bei den Tagesthemen Ihre
Art, bei ausweichenden Antworten konkret nachzufragen. Wird es dadurch
nicht schwierig, ueberhaupt noch Politiker zu finden, die sich Ihren
Fragen stellen?
Pizzicato:
…das kann ich jetzt ja auf Fritz hoeren…nein, aber das Musikformat war auch besser…
EasyRider:
so ungefähr
GabiBauer:
Ich habe bisher nichts davon festgestllt. Soweit ich weiß, sehen
POlitike die verbale Auseinanderstzung eher sportlich ud wissen auch:
je interessanter as Interview ist, umso mehr Menschen hören ihnen umso
intensiver zu
UWickert:
Wie beurteilen Sie die politischen Nachrichtenmagazine der "Privatsender" ?
GabiBauer:
Als "privates Nachrichten-agazin" fällt mir momentan nur RTL Nachtjournal ein, und das gefällt mir gut.
Frenchi:
Frau Bauer,würden Sie gerne zu den "Privaten" gehen??
Frenchi:
Frau Bauer,könnte allein Geld Sie zu "Privaten" locken??
GabiBauer:
Gern endlich mal Bodo Hombach, der hat bis jtzt immer abgesagt
GabiBauer:
AIch würde jetzt gar nicht gern woanders hingehen, weil ich schon bei
der besten Sendung arbeite. Ich habe aber nichts gegen Privatfunk,
logischerweise, und was in ein paar Jahren ist, weiß man vorher nie.
Vom Geld wird das nicht ahängig sein.
Frenchi:
Frau bauer,wen halten Sie für den ehlichsten deutschen Spitzenpolitiker??
EasyRider:
Gabi, gibt es überhaupt ehrliche Politiker ??
Eisi:
Ja, das würde mich auch interessieren.
Frenchi:
Frau Bauer grübelt noch,is ja auch nich so einfach!!!
Bette:
Ehrliche Politiker – ist das nicht grotesk?
GabiBauer:
So , kleine technische Pannen hier gelöst, also: die ehrlichen
Poltiker: Ich glaube, es ist in dem Metier sehr schwierig, ehrlich zu
sein. Das liegt aber auch an den Medien. Im Moment scheint mir der
Wirtschaftsminister Müller noch relativ ehrlich…
neun:
Fuer Ihre Arbeit muessen sie immer auf dem "Stand der Zeit" sein.
Nutzen Sie zur Recherche auch das Internet oder vertrauen Sie eher auf
die "klassische" Informationsbeschaffung?
EasyRider:
Gabi, surfst du privat oder beruflich auch mal im Net ?
GabiBauer:
Internet ist EIN Mittl zur Recherche. Im NDR gibts dazu eine
hervorragende Datenbank, und mit dem direkten Draht Telefon kriege ich
oft die interessanten atmosphärischen Zusatz-Infos
tgk:
Was machen Sie in der Woche das Sie nicht auf sendung sind (ich meine nicht privat)
GabiBauer:
Privat surfe ich so gut wie nie, weil das Internet verführ, viel zuviel Zeit zu verdaddeln
GabiBauer:
Zum Beispiel online chats
EasyRider:
Gabi, dass das Internet dazu verführt viel Zeit zu verdaddeln, da geb ich dir recht, aber das Fernsehen auch
WERNALF:
HALLO, ist überhaupt jemand da?
GabiBauer:
Man muß eben nur die wichtigen Sendungen sehen: TT z.B.
dandy:
kann eine Moderatorin kurz den Ton ausblenden wenn sie husten muß
GabiBauer:
Ja, durch Tastendruck
capi:
ist das chatten jetzt ungewohnt und zähflüssig, oder ist es für Sie ein interessantes Kommunikations-Medium?
GabiBauer:
Ich finde es sogar sehr interessant – wenn´s denn läuft …
Bette:
Frau Bauer, soweit mir bekannt ist hat Pro Sieben im nächsten Jahr vor
einen eigenen Nachrichtenkanal auf Sendung zu schicken! Also neben n-tv
der zweite Sender. Was halten Sie davon?
GabiBauer:
Icg glaube nicht, daß wir das unbedingt brauchen, und mal sehen, ob sie die Ankündigung wirklich wahr machen.
EasyRider:
Frau Bauer, Gabi, wer wird Deutscher Frauen Handball Meister ??
GabiBauer:
Weiß ich doch nciht!
neun:
Durch das Internet hat auch Otto-Normal-Zuschauer die Moeglichkeit
bekommen, direkt auf die Agenturmeldungen zuzugreifen. Fuehrt das nicht
dazu, dass sich die Zuschauer ihr eigenes (Nachrichten-)Programm
zusammenstellen und nicht mehr auf die Auswertung einer Redaktion
angewiesen sind?
GabiBauer:
Ich halte weiter zu Buxtehude
GabiBauer:
Ja, natürlich. Das ist gut, solange die Menchen damit umgehen können,
also sich bewußt sind, daß das 1. nicht ausgewertet ud gewichtet ist.
Und 2. auch nicht nur die Wahrheit drinsteht.
liana:
wieviele sprache können sie?
GabiBauer:
Englisch, Französisch und Bayrisch gut, Italienisch und Spnisch in Ansätzen
Bette:
Frau Bauer, was sagen Sie zu dem Vorwurf, die TT seien zu antiquiert?
Moderator:
TT = Tagesthemen
GabiBauer:
Ja, danke
GabiBauer:
Ich finde das ehrlich gesagt nicht, um was geht´s bei dem Vorwurf? Die
Filme, die Moderation, die Grafik? Es geht ja um Information und nicht
um Show
reini:
wie wird man nachrichtensprecher?
GabiBauer:
Das kann ich nicht sagn…
pantau:
Frau Bauer, glauben Sie das daß Internet kritisches Denken eher fördert als das Fernsehen?
GabiBauer:
Nachrichtensprecher kommen meist aus der Schauspielschule, haben
perfekt Sprechen gelernt. Oft machen sie auch Lsungen oder arbeiten als
Synchronsprecher ür Filme
capi:
Fr. Gabi Bauer, können sie als Kellnerin von Nachrichten überhaupt eine
politische Meinung entwickeln, oder widerspricht das Ihrem Berufsethos?
GabiBauer:
Ich glaibe, dß weder Internet noch TV kritisches Denken fördern. Sie
geben kritischen Köpfen die Gelegenheit, sich zu informieren. Den Rest
muß jeder selbst mit sich abmachen
Moderator:
Zur Frage der Moderatorin-Aufgaben bei Fernsehnachrichten:
capi:
Bedeutet das Sie für den Zuschauer entscheiden wie wichtig oder glaubwürdig eine Meldung ist?
GabiBauer:
Politishe Meinung entwickeln kann ich unabhängig von meinem Beruf. Aber
öffentlich vertreten sollte ich sie nicht, weder in der Sendung noch
sonstwo. Ich muß glaubwürdig sein im Interview mit einem Unternehmer
genau wie mit einem Gewerkschafter und die Gegenposition einnehmen
können
capi:
Fernsehen ist ABSOLUT passiv, das Internet ist für den User ein
interaktives Medium. Wie lange geben sie dem Fernsehen noch, angesichts
dieser starken Konkurrenz, und einer immer Computerfähigeren
Bevölkerung? Des weiteren werden ja auch immer höhere Transferraten
erreicht…
GabiBauer:
Zu capi:Das tut die Radaktion insgesamt. Wenn´s schnellgehen muß live
in der Sendung, bin nur noch ich ud der Chef vom Dienst gefragt. Und
dann entscheiden wir gemeinsam
NoNo:
Frau Bauer, wie lange werden Sie die TT noch moderieren und werden Sie
uns danach auch mit einer Talkshow beglücken, wie Ihre Vorgängerin?
GabiBauer:
Zu cpi: Ich glaube gar nicht, daß sich Internet und TV so beharken.
Snowi:
fr. bauer, was halten sie persönlich von dem medium internet?
GabiBauer:
Zu Nono: noch ein paar Jahre TT, dann mal sehen. Ich würde eher gern
wieder als Autorin arbeiten und ab und zu moderieren. Aber das ist noch
viel zulange hin und ich sehe das monatlich anders…
Moderator:
Letzte Frage kam von Snowi
GabiBauer:
Hatte ich das nicht schon gesagt? Es dient mir zur Recherche, aber zu
langen Internet-Abenden hat es bis jetzt nur 4x gerecht, Abenden, wo
ich eifach surfe und gucke. Mir fehlt Zeit dazu
Bette:
Was macht die TT für Sie persönlich zur Nummer eins?
GabiBauer:
Die ARD-Infrastruktur: überall feste Korrespondenten, die das Land
kennen und wirklich die Hintergründe wissen. Eine exzellente Redaktion,
Leut mit guten Ideen und Ahnung vom Handwerk
Johnson:
fr. Bauer, können Sie eigentlich die immer stereotypen Antworten von
Gewerkschafterm, Unternehmern und Politikern des einen oder des anderen
Lagers noch ertragen? Wo bwegen sich tatsächlich noch Meinungen? Wo
erfindet man noch neue kreative Problemlösungen?
Moderator
sammelt letzte Fragen
GabiBauer:
In dem Sinn habe ich eigentlich keine Frezeit: ich halte mich ständig über alles Aktuelle auf dem Laufenden
GabiBauer:
Johnson: ich kann die Frage in der Kürze nur unbefriedigend
beantworten: nein, viles kann ich nciht mehr hören und versuche deshalb
ja auch, die Standard-Antworten zu hinterfragn und das Muster zu
unterbrechen. Und: es gibt ja Problemlösungen, aber in der Gesellschaft
zerschlägt sich das miste an Interessengruppen, sobal es vorgeschlagen
ud veöffenlicht ist
Moderator:
Zwei letzte Frage noch:
chris99:
Gabi: welchen politische NAchricht wuerdest Du am liebsten verkuenden?
GabiBauer:
1000 Sachen, zu denen ich zuweig komme: Sport, Segeln, Skaten,
Skifahren und und und… Lesen! Kabarett, Theater mit Ulrich Tukur
(gestern abend), Metall-Handwerk und am meisten meine Freunde
Moderator:
Und noch eine etwas persönlichere Frage:
LynX:
Bevor Sie zu uns gestossen sind kursierten viele Fragen darüber wie alt
sie wohl seien, und ob sie schon vergeben seien. Merkwürdigerweise sind
diese Stimmen verstummt. Wollen wir Ihnen trotzdem eine Antwort
zukommen lassen? :-)
GabiBauer:
Ich bin 36 und sit 9 Jahren frisch verliebt
Moderator:
Frau Bauer, bedanken uns sehr herzlich, daß Sie sich die Zeit genommen haben!
Moderator:
Auf ein Wiedersehen im Chat von politik-digital und Tomorrow!
Bette:
NA, ich hoffe, daß Sie noch recht lange bei den Tagesthemen bleiben, vielen Dank für das Gespräch.
Bette:
Tschö
GabiBauer:
Halt, ich habe eine Frage noch nciht beantwortet:
MegaMeister:
ebenfalls!
Moderator:
ok ok :-)
Teahage:
Applaus *klopfklopf*
GabiBauer:
Halt, ich habe eine Frage noch nciht beantwortet:die schönste
politische Nachricht ist so schlicht: Ende von Hunger und Kriegen und
die wird es doch nie geben
Moderator:
Danke! :-)
Rodden:
Danke !
Bette:
danke!
Hubie:
Danke.


 


Kommentieren
Sie diesen Artikel!





Diskutieren
Sie mit anderen in unserem Forum!


Weiterführende Links:

  • Vote Against Spam
  • politik-digital Chat
  • Chat Termine bei politik-digital

    Links im Internet:

  • ARD Tagesschau im Internet
  • Tomorrow
  • Kommentar verfassen