Chat mit Karlheinz Moewes

Peter_K: Wann geht es los?
LynX: Es kann losgehen
Moewes: KHK Moewes aus München begrüßt die chat-Teilnehmer
Peter_K: Wieviele Leute arbeiten in Ihrem Team
Moewes: In meinem Team sind 7 Leute aktiv
pab: es soll aber aufgestockt werden um 20 Leute, oder?
Larsandl: das ist ja schon kanpp die haelfte vom BKA :-)
DJS: Gibt es eine Aufgabenverteilung im Team?
Moewes: Wie schon geschrieben, wir sind ein Team und jeder hat die gleichen
Aufgaben
PSchlueter: Wie sieht ein normaler Arbeitstag bei Euch aus? Geht ihr auf "virtuelle"
Streife durch das Internet?
Moewes: Eine feste Tagesplanung ist nicht vorhanden
PSchlueter: Wie hoch ist die Erfolgsquote bei Eurer Arbeit?
Moewes: Wir haben im Jahr mehrere Hundert Treffer im Bezug auf alle kriminellen
Handlungen
nuernberg: herr moewes, beschäftigt sich ihr team auch schon mit mp3-kriminalität
in deutschland ?
DJS: Was ist mp-3-Kriminalität?
nuernberg: mp3 =mpeg-layer3 1:12 audio komprimierung!
Moewes: Das fällt unter das Urheberrechtsgesetz und wird selbstverständlich
auch bearbeitet.
pab: werden Sie bei der Suche nach mp3-Straftaetern auch von der Industrie
unterstuetzt?
nuernberg: und wie siehts in BRD aus,, gibts schon anklagen wegen mp3?
Moewes: Die Frage stellt doch besser an die Gema
Larsandl: Setzen Sie in Deutschland auch ‘Lock-Server’ ein’?
Moewes: Wir halten uns bei der Arbeit streng an die gesetzlichen Vorgaben
nuernberg: sie haben also keine arbeitsplan halten sich aber an die vorschriften
?
Moewes: genau – management by chaos
Gerhard: Wie findet man Internet_kriminalität? Wo suchen Sie denn da? Und
was ist eigentlich kriminell?
Moewes: Sie beschaffen sich eine Suchbegriffsliste mit Slangausdrücken und
arbeiten sich dann durch die Welt der Suchmaschinen
nuernberg: bnd per suchamschine also
Moewes: kriminell = was nach den geltenden Gesetzen strafbar ist
MiTo: Werden Ihre Mitarbeiter jetzt zum BKA versetzt?
Moewes: Zum BKA kein Kommentar – meine Mitarbeiter bleiben in München
Gerhard: Finden die Suchmaschinen denn Kriminalität in den newsgroups und
emails?
Moewes: Kriminalität wird da gefunden, wo sie anfällt
DJS: Schulen Sie die BKA-Leute?
Moewes: Das BKA hat bisher nicht angefragt
MiTo: Machen diese Arbeit denn dann in Zukunft 27 Polizisten?
Moewes: Ja, die Arbeit wird dann auf mehr Schultern verteilt
DJS: Kommt man sich nicht vor, wie Sissiphos?
pab: reicht die derzeitige Anzahl der Schultern aus, um dem Arbeitsvolumen
gerecht zu werden?
Moewes: JAAAaaaaaaa
nuernberg: herr moewe? muß man erst (entschuldigung) bulle werden bevor man
cyberbulle wird? schon oder ?
Moewes: Sie müssen -zumindestens in München- die gesamte Ausbildung der Polizei
absolvieren
Teahage: gibt es eine Kontaktstelle wo man Verdächtige Adressen melden kann
?
Moewes: Eine der URL ist: http://www.polizei.bayern.de
Gerhard: Was war denn zuerst da, der Polizist oder der Internet-Freak?
Moewes: Die frage nach Huhn oder Ei geht in Richtung Ei
nuernberg: herr moewe..vor zwei jahren war in nem aol chatraum mal ein polizist
aus berlin oder hamburg der hat kinderpornojäger gejagt, war das recht
maessig, oder wissen sie was von solchen (lotsen) funktionen ?
Moewes: Wir sind zwar "CYBERCOPS" aber keine Schnüffelbehörde
buko: Wie stellen Sie sich die Koordination der Kriminalitätsbekämpfung
im Netz vor? BKA, Landespolizei, Europol, ggf. der Zoll…Das muß doch
vernünftig abgestimmt werden, wer da was zu machen hat.
Moewes: Diese Frage wird durch politische Entscheidungen gesteuert
DJS: Hat sich der Bereich Internet-Pornos in letzter Zeit verändert: Sind
Anbieter und Nachfrager gerissener und geschmackloser geworden?
Moewes: Die Anbieter werden immer mehr, die Angebote immer perverser – über
die Nachfrager kann ich nichts sagen
Ann98: Herr Moewes, setzen Sie bei Ihrer Arbeit eigentlich auch Lock-Server
ein?
Moewes: Diese Frage wurde indirekt schon einmal verneint
RenateRed: Wie sieht die Ausbildung zum "Cyberpolizisten" aus? Braucht man eine
bestimmte Qualifikation fuer die "Lizenz zum Surfen?
Moewes: Ich erwarte Mindestkenntnisse über Computer, Betriebssysteme und
DFÜ
RenateRed: Fühlen Sie sich als eine Art Vorkämpfer gegen "das Böse" im internet?
Moewes: Eigentlich nicht – Wir erledigen polizeiliche Arbeit, nur in einem
anderen Medium
Moewes: Mindestens 95% des Internet ist positiv, nur durch die Berichterstattung
entsteht ein negatives Bild
RenateRed: Tatsache ist aber, dass es sehr wenige POlizisten gibt, die in diesem
Bereich tätig sind. Pionier sind Sie also zumindest.
Moewes: Es ist richtig, daß wir von seiten der Polizei eine gewisse Vorreiterposoition
haben
Moderator: Arbeiten Sie auch mit Ihren Kolegen in den USA eng zusammen?
Moewes: Wir versenden unsere Vorgänge weltweit – ein direkter Kontakt mit
ausländischen Behörden besteht von hier aus nicht
Moderator: Wäre der denn von Ihnen gewünscht?
Moewes: Auch wir müssen uns an die vorgegebenen Behördenwege halten
Moderator: Hat der Wechsel in der Politik Schwung in Ihre Tät Tätigkeiten gebracht?
Sind die zufrieden mit den bundespolitischen Richtlinien?
Moewes: Mein Arbeitgeber ist der Freistaat Bayern. Die Bundespolitik hat
bisher keinen Einfluß auf meine Arbeit
Peter_K: Wieviele Leute sind Was halten Sie von entpsrechender Software, die
vor "Schmutz im Netz" schützen soll?
Moewes: Sogen. Kinderschutzprogramme setzen Computerkenntnisse bei Eltern
und Erzieher voraus – gegen das grundsätzliche Übel wird dabei nicht
angekaämpft – ein etwas merkwürdiger Weg
LynX: Wie ist ihre persönliche Meinung zum Fall Felix Somm. Haben die Richter
angemessen entschieden? Ist ihre Meinung unverändert damals und heute?
Moewes: Über schwebende Verfahren kann ich leider keine Auskunft geben.
nuernberg: somm wegen was verurteilt? sorry hab davon nix mitbekommen!
Moderator: ich dachte das Urteil sei bereits gefaellt?
nuernberg: hallo: wegen was wurde somm belangt ? handel/vertrieb/ produktion
??
Moewes: Beihilfe zur Verbreitung
pab: Weil CompuServe als Provider auch Zugang zu Internet-Angeboten mit
kriminellen INhalten bot, wurde Somm verurteilt, nuernberg.
DJS: Was verstehen Sie darunter?
Moewes: Urteil liegt bei politik-digital
jens3: Meinen Sie´, das sogenannte "Self-Rating" kann mittelfristig den
Jugendschutz voranbringen?
Ann98: Was ist Self-Rating?
LynX: nue: Somm war Geschäftsführer von CompuServe Deutschland, und wurde
verurteilt weil er Usenet-Foren nicht hat sperren lassen, welche kinderpornographischen
Inhalt hatten.
DJS: Bitte "Self-Rating" erklären!
Moewes: Alles was mit "FREIWILLIG" zusammenhängt bietet einzelnen Mißbrauchsmöglichkeiten
Moewes: Die Einhaltung der Netiquette würde uns im Internet arbeitslos machen
DJS: Wünschen Sie sich schärfere Gesetze, was ins Netz darf, wer das kontrolliert
usw?
halley: Ist deshalb eine freiwillige Selbstkontrolle abzulehnen?
Moewes: Keine schärferen Gesetze – Aufhebung der Anonymisierung würde das
Problem lösen
Peter_K: Ist das nicht eine Debatte wie beim sogenannten "Kinderfernsehen"?
Wenn Kinder fernsehen, dann ist das Kinderfernsehen! Einzelne Sendungen
so zu titulieren erscheint da schon fast lächerlich. Beim Internet ist
das doch eigentlich nicht sehr viel anders, oder? Was für den normalen
User erreichbar ist, ist erreichbar – unabhängig vom Alter etc.
Moewes: Die FSK ist ein Schritt in die richtige Richtung
Moewes: Niemand kann sagen, wie alt der User am Bildschirm ist – eine neue
Opfergeneration wartet demnach an den Monitoren
Moderator: Stehen sie in Kontakt mit den OnlineDiensten wie AOL, T-online, etc
um hier preventiv tätg zu sein?
nuernberg: es giebt doch praktisch niemanden der noch nie einen film über seinem
alter gesehen hat (als kind naturallement)
halley: FSK: also jede web-site muß vorgelegt werden?
Moewes: FSK -freiwillige Selbstkontrolle- ist ausschließlich Sache des Anbieters
Moichi: jeder ist doch wohl fuer das, was er aufruft, selbstverantwortlich
MiTo: So anonym ist das Internet auch wieder nicht! Die Polizei kann doch
mit einer IP-Adresse schon eine Menge anfangen, oder?
Moewes: Wir haben Kontakt zu diversen Providern – aber ich glaube über Einzelheiten
der Arbeit lasse ich mich besser nicht aus – wir wollen doch keine Anleitung
liefern, wie man die Polizei aufs Kreuz legt
nuernberg: kompt drauf an ob feste ip oder dynamisch vergebene ip benutz wird!
Moewes: ip ist ip
nuernberg: ach ja?
Moewes: meine e-mail-adresse: 100656.3626@compuserve.com
sniefer: Was halten Sie von den neuen 20 Beamten die gerade für "Suchaktionen
im Netz " eingestellt wurden, ist das nciht nur ein Tropfen auf denheissen
Stein ?
Moewes: Es ist immerhin ein Schritt nach vorn – besser als nichts zu tun
halley: Nennen Sie doch einmal Zahlen aus Ihrer Arbeit: Wieviele Straftaten
können Sie aufklären? Wieviele der indizierten Seiten werden von den
Providern wirklich gesperrt?
Moewes: Ein Beispiel: Jährlich ca. 100 Personen wegen Verbreitung von Kinderpornographie
– alle Fälle werden von den Behörden weltweit vervolgt
Peter_K: Herr Moewes, Sie sind in erster Linie von Bayern aus tätig. Was machen
die anderen Bundesländer?
Moewes: Auf die Sperrung von WEB-SITES haben wir keinen Einfluß
halley: Macht sich ein Provider strafbar wenn er indizierte Seiten zugängich
hält? Beispiel Zündel?
RenateRed: Gibt es in anderen Bundesländern überhaupt schon Kommissariate, die
sich mit Fragen der Internetkriminalität beschäftigen?
Moewes: Die anderen Bundesländer werden von hier aus über Täter in ihrem
Bereich informiert – Ob in den Ländern vergleichbare Dienststellen bestehen
ist mir nicht bekannt
LynX: Übeltäter kaschieren ihre Spuren mittels Schlängelrouten durch anonymisierende
Netzdienste oder geknackte Rechner. Sie schlagen eine Erweiterung des
Internet-Protokolls vor, welche die Markierung derer Datenpakete ab
Ursprung ermöglicht welche nicht durch andere Maschinen gelöscht werden
kann. Auf welcher technischen Ebene haben Sie sich das vorgestellt,
HTTP? Tiefer? Haben Sie ihren Wunsch schon mal dem Internet-Engineering-Task-Force
vorgetragen?
Moewes: Mein Vorschlag war die Beseitigung der Anonymität – z.B. durch das
einbrennen einer IP-Nummer in die e-mails
Kaii: Herr Moewes, wollen oder können Sie die Sperrung der Sites nicht
durchsetzen?
Moewes: können nicht
pab: Muesste es nicht auf Bundesebene wesentlich mehr Aktivitaeten in
diesem Bereich geben, um dem Aufkommen von Straftaten gerecht zu werden?
Kaii: Stimmt mein Eindruck, daß die Arbeit noch recht unkoordiniert verläuft?
Internet als Bundesland-Zuständigkeit ist doch ein Witz.
Moewes: München hat bisher Bundesweit als einzige Stelle die Recherche übernommen
– also schon koordiniert – man soll Neuem auch eine Chance geben
Moderator: noch drei Minuten!
Kaii: Wer kann denn die Sperrung durchsetzen?
Moewes: Die örtlich zuständige Staatsanwaltschaft
pab: Ich fordere damit ja nicht gleich einen Internetminister, der sich
um solche Dinge kuemmert. Doch sollte das Thema doch ein wenig hoeher
aufhaengen, als im naechsten Bierzelt. Was waere Ihr Vorschlag, Herr
Moewes, nach den Erfahrungen, die Sie jetzt gemacht haben?
Moewes: Vieleicht sollten Politiker verstärkt Praktiker befragen, bevor sie
Gesetze beschließen
Moderator: So wir kommen jetzt zum Ende des Chats
DJS: Danke für die Auskünfte und die Zeit, Herr Moewes!
Moderator: Herr Moewes, wir con Politik-digital würden Sie gerne noch um Schlußwort
bitten.
Moewes: Bitte – ich danke ebenfalls – Grüße aus München KHMoe
LynX: Servus :)
Moewes: Die Diskussion über Mißstände im Internet sollte auf eine realistische
Basis gestellt werden, um das Netz nicht weiter in Verruf zu bringen.
Moderator: Vielen Dank und auf Wiedersehen.
sniefer: by, und beachten Sie bitte meine Email an Ihre Adresse
nuernberg: tschuess sagt ermi asu nürnberg
DJS: DJS sagt Danke und Servus :-)
Kaii: Ich bin enttäuscht über die zum Teil ausweichenden Antworten von
Ihnen, Herr Moewes.
nuernberg: er durft doch nicht alles verraten!! ;-))

Kommentar verfassen