Chat mit Joachim Herrmann

Hier finden Sie das Transkript zum Chat mit Joachim Herrmann

 

BertiVogts: Ist Joachim Herrman schon da?
pab: Guten Tag Herr Herrmann!
pab: Sind Sie das erste Mal in einem Chat?
ScoobyDoo: Hallo Herr Herrmann
franzl: hallo Herr herrmann
BertiVogts: Guten TAg. Welche Plaene hat die CSU bzgl. kuenftiger Bildungspolitik?
JoachimHerrmann: ja, wir schon da.
JoachimHerrmann: ja, zum ersten Mal
JoachimHerrmann: Schul und Hochschulpolitik wird in Bayern in Bayern einen hohen Stellenwert haben.
JoachimHerrmann: Wir werden 2500 neue Lehrerplanstellen schaffen
pab: Herr Herrmann, als stellv. Generalsekretär der CSU: Wie schätzen Sie die Chancen der CSU bei der Landtagswahl in Bayern ein?

JoachimHerrmann: Wir werden den Grundschulunterricht ausweiten
JoachimHerrmann: Wir wollen erste Fremdsprachenkentnisse in den Grundschulen ausbauen.
JoachimHerrmann: In den Gymnasien wollen wir die Studierfähihgkeit in der Oberstuife verbessern.
JoachimHerrmann: Insbesondere die die Kernfächer wieder stärker betonen.
Experte: Weshalb ist die CSU so ausländerfeindlich?
JoachimHerrmann: Die CSU ist überhaupt nich ausländerfeindlich. Bayern ist ein weltoffenes und gastfreundschaftliches Land
pab: Wahlkampf98-Nutzer Ralf Gruenke möchte gerne folgendes wissen:
pab: Mit Ihrer Forderung, bayerische Auslaenderbehoerden
pab: Gaesten
pab: unterscheiden haben Sie dem Ruf Bayerns weltweit
pab: geschadet — warum haben Sie sich fuer diese
JoachimHerrmann: aber wir muessen sehen, daß die Integtrationsfähigkeit unserer Gesellschaft an Grenzen gestossen ist. Wir sind kein Einwanderungsland und desshalb muss der Zuzug von Ausländern nach Deutschland noch stärker begrenzt werden.
pab: Verunglimpfung unserer auslaendischen
pab: Mitbuerger nie oeffentlich entschuldigt?
Sebastian: Herr Generalsekretär, was ist mit der im Wahlprogramm angesprochenen High Tech Offensive gemeint?
catatonia: na prima – also, was will die CSU dafuer vom Studnenplan streichen?
catatonia: ups, stundenplan
JoachimHerrmann:
wir wollen nichts vom Stundenplan streichen. Es ist grade wichtig, daß wir trotz steigender Schuelerzahlen nichts am Unterricht kueren, wie es andere Länder tun.
JoachimHerrmann:
In Niedersachsen Schulen haben beispielsweise 10 Stunden weniger.
JoachimHerrmann:
Die Freude der Schulkinder ist wohl eher kurzsichtig.
MacKeith:
herr herrmann, gestern waren 12000 menschen bei spd kundgebnung auf dem mairienplatz…sie auch?
JoachimHerrmann:
nein, ich war nicht bei der SPD. Die Polizei sagt uebrigens, daß nur 7000 Menschen dort waren.
JoachimHerrmann:
Ich weiss aber, daß E. Stoiber in Bayern etwa 130.000 Menschen bei Veranstaltungen getroffen hat.
nrj:
haben sie Pläne für die hohe Jugendarbeitslosigkeit herr hermasnn
pab:
Herr Herrmann, wo sie schon das Stichwort
JoachimHerrmann:
Wir haben in Bayern in die niedrigste Jugenarbeitslosiskeitsquote
JoachimHerrmann:
Wir tun alles dafür, daß Unternehmen Arbeitsplätze in Bayern schaffen und die werden grade in modernen Technologien entstehen. Daher setzen wir auch dort den schwerpunkt.
JoachimHerrmann:
Ausserdem gibt es in bayern besonders starke Unterstützung für Menschen die sich selbstständig machen wollen.
giscard:
Herr Herrmann, meinen´sie nicht auch, daß es der historische fehler der csu war, helmut kohl im jahr 1996 zur kanzlerkandidatur zu bewegen ??
catatonia:
aber wenn ich mehr Unterrichtsfaecher einfuehre, kommt doch was anderes zu kurz?
JoachimHerrmann:
Das grösste Thema ist sicher das Thema Kinderpornografie.
JoachimHerrmann:
Wir stossen dabei an rechtliche und technische Grenzen
JoachimHerrmann:
Immerhin hat das Bayern LKA als erste Polizeibehörde in Deutschland eine eigene Task-Force gebildet, die sich mit Straftaten im Internet befasst.
JoachimHerrmann:
Gisc: nein das war kein Fehler!
JoachimHerrmann:
20 Jahre Kanzler Kohl sind allemal besser, als 2 Tage Kanzler schroeder.
Moderator:
Hätten Sie das auch von Brandt oder Schmidt behauptet?
JoachimHerrmann:
Brandt und Schmidt wurden von Ihrer eigenen Partei demontiert.
giscard:
schäuble wäre wohl frischer und unverbrauchter gewesen als kohl
pab:
Was halten Sie von Volker Rühe?
JoachimHerrmann:
Schäuble ist ein sehr qualifizierter Politiker. GEnauso wie Volker ruehe
pab:
Halten Sie die beiden für die zukünftigen Führungspersönlichkeiten in der CDU?
JoachimHerrmann:
Beide machen grade eine ganze Reihe von
JoachimHerrmann:
Ich halte bei für geeignet, aber Führungsfragen in der CDU werden bei der CDU entschieden :-)
Astral:
Herr Herrmann, welche meinung haben sie zum wahlkampf der spd dieses jahr, nach meinen informationen sind wohl leute von blaire beauftragt den wahlkampf mit zu organisieren ?
JoachimHerrmann:
Astral: Nein, der Wahlkampf von Schroeder ist mit der Politik von Blair nicht zu vergleichen.
JoachimHerrmann:
Blair hat zunächst
pab:
dennoch zieht schröder viele berater aus den usa und aus dem team von tony blair zu rate
JoachimHerrmann:
Die SPD in Deutschland eine alte sozialistische Partei, die sich lediglich eine Medien wirksame Person als Kanzlerkandidat ausgesucht hat.
pab:
warum hat dann die ccdu/csu solch eminente probleme im wahlkampf?
liese:
sind sie der Meinung, dass die SPD sich nicht den Erfordernissen der Zeit anpasst? Alt muss ja nicht zwangslaeufig veraltet heissen.
JoachimHerrmann:
d
JoachimHerrmann:
Wenn wir hier grade über neue Techniken diskutieren, zeigt sich, daß die SPD grade den neuen Tehchniken aufgeschlossen sind.
liese:
die CSU etwa nicht?
pab:
Tippfehler?
liese:
:-)
JoachimHerrmann:
Grade bei der Gentechnik hat die SPD viele Unternehmen ins Ausland vertrieben. Wir sehen hier in Bayern, daß grade im Bereich GEn-Technik viele neue Arbeitsplätze entstehen.
pab:
Herr Herrmann, würden Sie sich klonen lassen?
Konny:
Gibt es bald einen Schroeder Clone?
JoachimHerrmann:
Die SPD redet gerne von der Bahn, lehnt aber wo es um konkrete neue ICE Strecken geht, die meisten Planungen ab
JoachimHerrmann:
nein würde ich nicht!
JoachimHerrmann:
Wir muessen selbstverständlich ethische Grenzen erkennen und rechtliche Grenzen setzen.
JoachimHerrmann:
aber wir dürfen bei Forschung und Technik nicht immer die Risiken 10 mal hoher gewichten, als die Chancen.
Astral:
Nach einer Analyse unterscheiden sich die Wahlprogramme der CDU/CSU nur in 6 wichtigen Fragen. 80 % Ihrer Wähler stimmen zu 30 % mit Zielen der Grünen überein. Nicht nur zur Verwunderung der Wähler selbst haben die teilweise 10% PDS mit drinnen gehabt. Sollte man sich dann nicht die Frage stellen, ob der Wahlkampf ein Medienspektakel welches zu gewinnen ist ?
JoachimHerrmann:
Der Wahlkampf ist kein Medienspektakel.
JoachimHerrmann:
Wer sich mit den Wahlprogrammen ernsthaft auseinandersetzt wird viele Unterschiede erkennen.
pab:
Der derzeitige Verlauf des Wahlkampfs läßt diesbezüglich aber auch andere INterpreattionen zu
pab:
Zum Beispiel gibt es sehr viele TV-Übertragungen zur Zeit…
JoachimHerrmann:
Die Grünen wollen bsp. den Bezin-Preis auf 5DM anheben. Wir wollen das nicht.
JoachimHerrmann:
Wir wollen den Zuzug gegrenzen, die Grünen wollen ein Einwanderungsgesetz.
LynX:
Die Grünen haben sich schon lange dem Willen des Volkes gebeugt und die 5.-Forderung zurückgenommen..
pab:
Eine Position, die auch Herr Hintze sehr überzeugend vor einer grünen Tankstelle zu vertreten wußte. Extrem medienwirksam, versteht sich :-)
JoachimHerrmann:
die SPD will eine Ausbildungsplatz Abgabe einführen, wir wollen Abgaben reduzieren.
Redback:
wie steht die cdu/csu zu den deutschen die permanent im ausland leben eg. Australien
JoachimHerrmann:
die Grünen haben es nur beschlossen die 5DM aus dem kuzrfristigen Programm entfernt. Sie halten weiter daran fest.
catatonia:
Die Gruenen wollen dafuer Arbeit weniger besteuern
JoachimHerrmann:
Red: da koennen wir natuerlich keine Probleme erkennen. Er bleibt weiter deutscher Staatsburger und kann natuerlich an den Wahlen teilnehmen.
JoachimHerrmann:
In der Zielsetzung Arbeit weniger zu besteuern sind wir uns in dieser allg. Form einig.
Onisaris:
wir brauchen ein einwanderungsgesetz
nada:
Nutzen Sie persönlich denn das Internet oder sind Sie eher Trockebschwimmer in solchen Fragen???
JoachimHerrmann:
privat nutze ich das Internet sehr wenig.
JoachimHerrmann:
in erster Linie bin damit in beruflicher Hinsicht befasst.
pab:
was halten sie denn vom Thema Wahlkampf im Internet?
JoachimHerrmann:
Wir bauen grade ein Intranet auf. Im nächsten Jahr wollen wir beip. mit allen Ortvorsorsitzen, Mitgliederverwaltung etc erfolgen.
JoachimHerrmann:
ja, ich glaub schon, daß wir das Internet für poliztische Information nuetzen koennen und auch sollten.
Konny:
Kann das Internet eine Chance zu mehr Demokratie sein? Thema: Volksentscheid?
pab:
wie könnten sie sich den wahlkampf im jahre 2002 vorstellen?
JoachimHerrmann:
grade junge Menschen informieren sich heute schon im Internet intensiver, als in anderen herkoemmlichen Medien und dieser Entwciklung muessen sich auch Parteien anpassen und für sich nutzen.
JoachimHerrmann:
Das Internet kann in der Tat eine Chance für mehr Demokratie sein.
JoachimHerrmann:
Zum einen, weil es den Menschen schier unbegrenzte Informatinsquellen gibt.
Onisaris:
neues Medium mit alten sprüchen …
BertiVogts:
Nochmal anders gefragt: In welchen Punkten sehen Sie Konfliktpotential zwischen cSu und cDu?
antje:
was halten Sie von den aktuellen Umfrage-Ergebnissen zu der Landtagswahl?
JoachimHerrmann:
ich sehe zur Zeit keine Konflikte zwischen CDU/CSU
Konny:
Wie sehen die denn aus?
JoachimHerrmann:
Die Umfrage-ERgebnisse der LAndtagswahl sehen die CSU beiu etwa 50%
JoachimHerrmann:
ob wir dieses Ziel wieder erreichen haengt wesentlich davon ab, daß am Sonntag die Menschen auch wirklich zur Wahl gehen.
catatonia:
wie immer. Die Bayern sind halt nicht lernfaehig… wie langweilig
JoachimHerrmann:
Wer will, daß Stoiber Ministerpräsident bleibt muß mit beiden Stimmen CSU wählen!
Konny:
Gute Umfrageergebnisse lassen schnell arrogant werden – siehe SPD. Wie ist das bei der CSU?
JoachimHerrmann:
Wir sind nicht arrogant sondern versprechen weiter gute Leitungen!
JoachimHerrmann:
Leistung!
JoachimHerrmann:
meine ich natuerlich…
Moderator:
Freudscher Vertipper, Lars!!
pab:
Na, das ist doch ein ausgezeichnetes Schlußwort!
franzl:
Leidet unsere Demokratie nicht unter einer Zersplitterung und zu vielen faulen Kompromissen in Koalitionen? Was halten Sie vom Mehrheitswahlrecht?
JoachimHerrmann:
aber natuerlich auch neue Internet-Leitungen.
Konny:
Hihi von ECRC bezahlt?
JoachimHerrmann:
Bayern hat Zukunft mit der CSU… Es hat Spaß gemacht hier bei Wahlkampf98. und Tschuess.
Konny:
Gold, extended PLUS PLUS!!!
JoachimHerrmann:
Servus!
pab:
Vielen Dank Herr Herrmann!
pab:
Servus!

Kommentar verfassen