Chat mit Gunda Röstel

MDR: Herzlich willkommen zum Wahl´99-Chat bei MDR ONLINE mit Gunda Röstel, Spitzenkandidatin von Bündnis90/Die Grünen in Sachsen.
GundaRoestel: Hallo, schönen guten Abend
eko: Hallo Frau Röstel,
Larsandl: Werden Sie zurücktreten, wenn die B90/Grünen in Sachsen erneut so schlecht abschneiden, wie in den letzten Landtagswahlen?
trigger: Halloo Frau Röstel
wolle: schönen abend, frau röstel
GundaRoestel: Das letzte Ergebnis lag bei über 4% und dieses Mal hoffe ich die
5%-Hürde zu meistern. Dafür trete ich an, alles andere klärt sich nach
dem Wahlabend.
Nora2000: Wie erklaeren Sie sich ihren persoenlichen ERfolg? Sie sind ja gradezu eine senkrecht Starterin? Was ist ihrErfolgsgeheimnis
eole: vielen dank das sie sich für unsere fragen zeit genommen haben
GundaRoestel: Optimismus, Energie und mit beiden Beinen auf der Erde bleiben.
antigone: Glauben Sie das eine stärkere Einheit innerhalb der Grünen zu besseren
Wahlergebnissen führen könnte, nicht immer nur Fundis und Realos?
GundaRoestel: Diese Diskussion, die als Strömungspolitik bekannt ist, ist m.E. längst
überholt und ghört der Vergangenheit. Klar ist aber auch, wir sind eine
lebendige und diskussionsfreudige Partei und ich hoffe, dass das auch
so bleibt. Was ich wünsche ist – das gilt für die gesamte Regierung –
das einmal beshclossene Projekte auch einheitlich nahc außen vertreten
werden.
wolle: kommen die grünen am sonntag in sachsen auf fünf prozent?
GundaRoestel: Mit Ihrer Hilfe ganz bestimmt – ich bitte Sie um die Listenstimme.
fleder: können sich die Grünen eine Koalition mit der PDS vorstellen?
GundaRoestel: Derzeit nicht solange der Bundsvorstand die Landtagswahlprogramm im
Osten als "reines Wunschdnken" deklariert, stellt sich für mich als
REalpolitikerin eine solche Frage nicht.
wolle: wie ist eigentlich die arbeit mit dem kanzler schröder? kommen sie gut mit ihm klar?
GundaRoestel: Ja, generell. Als Frau braucht man bei ihm schon ein deutliches Durchsetzungsvermögen bei ihm
Kinsho: Glauben Sie, daß bei dieser Wahl auch bundespolitische Fragen eine Rolle spielen?
GundaRoestel: Klar, vor allem die Themen Rente und die Sparpolitik dominieren den Wahlkampf in Sachsen.
DeepSky: was ist aus den idealen der grünen geworden , ich kann nach dem kosovo-krieg jedenfalls nicht mehr die grünen wählen
GundaRoestel: Für diese Ideale stehen wir nach wie vor. Klar ist aber auch, dass wir
in einer ZEit Verantwortung übernehmen mußten in einer Situation, die
wir als Grüne nicht zu verantowrten haben.
ruud: was sagen sie zu den einbrüchen der grünen bei den letzten wahlen
GundaRoestel: Das waren herbe Niederlagen, aber wir kämpfen weiter um eine
nachhaltige Politik. Ich bin überzeugt, dass dies auch in
Ostdeutschland eine Perspektive hat. Ökologie ist ein Zukunftsthema.
eole: woher nehmen sie den optimismus und glauben das die grünen in einem
ostdeutschen bl 5 % zu erreichen.glauben sie bei dieser regierung die
sie ja auch als grüne tragen ,werden sie als grüne jemals noch irgentwo
5 % im osten erreichen ?
GundaRoestel: Klar wird uns der Einzug nicht geschenkt. Aber wir haben inSachsen den
stärksten ostdeutschen Landesverband. Wir haben eine Mannschaft, die
ein breites politsches Angebot macht – von der Sozialpolitik bis hin
zum Unternehmer. Und wir haben einen außerordentlich engagierten
Wahlkampf geführt – mit mir und Makrus Zeeh, unserem jüngsten
Kandidaten, 21 Jahre alt.
Nora2000: Werden es die Gr|nen ueberhaupt im Osten noch lange geben?
GundaRoestel: Ja
KlausMomper: Glauben Sie ueberhaupt noch an den Erfolg der ‘roten Socken’? Mit wem
haben sie mehr Probleme. SPD links oder SPD rechts bzw Wie ist ihr
Verhaeltnis zum Kanzler?
GundaRoestel: Mein persönliches Verhältnis zum Kanzler ist gut. Bezüglich der SPD:
Die holt das nach, was wir schon vor dem Regierungswechsel geklärt
haben.
antigone: was sagen Sie zu der Zerrissenheit innerhalb der SPD? künftig die CDU als koalitionspartner?
GundaRoestel: Die SPD ist in einem wichtigen Klärungsprozeß – es zeigt aber auch,
dass die Moderniesierungsdebatte um Themen wie Gerchtigkeit, Ökologie,
nahhaltige Haushaltspolitik bei uns und der SDP läuft. Die CDU
erschöpft sich im Moment in Kritik oder Polemik. Ich bin gespannt auf
deren eigenen Idee – dann sehen wir weiter.
Larsandl: Wie definieren Sie "Neue Mitte"? eine andere Mitte als die SPD?
GundaRoestel: Ich halte von diesem ganzen Begriffen wie Mitte, links von der Mitte
nichts. Was die Leute erwarten ist eine professionelle Politik, die
sich nicht in leeren Begriffen erschöpft, sondern Antworten gibt auf
die anstehenden Probleme.
KlausMomper: Wo liegen Ihrer Meinung nach die Ursachen fuer das schlechte abschneiden der SPD?
GundaRoestel: Unklarheit und Vielstimmigkeit im Auftreten, ein Schwanken zwischen Modernisieren und Traditionalisten.
GruessGott: ich wollte ihn nur sagen, dass ich es toll finde, wenn
SPitzenkandidaten auch mal im Internet einen Abend verbringen! Meine
Stimme haben Sie!
GundaRoestel: Dankeschön. Schaun Sie auch mal auf eine Webseite (roestel.de) und
vergleichen Sie mal mit den anderen. Für Technolgoie haben wir was
übrig.
antigone: haben Sie zu Hause einen Internetanschluss?
GundaRoestel: Selsbtverständlich
trigger: Kennen sie Kurt – the king – biedenkopf persönlich … wie ist er denn so?
GundaRoestel: Ja. Nett. Klug. Manchmal ein wenig altväterlich. Ich finde in jedem
Fall der Film "Kurt allein zu Haus" sollte beendet werden. Frischre
grüner Wind tut König Kurt bestimmt gut.
Ignatz: Bei den jüngsten Landtagswahlen haben überdurchschnittlich viele junge
Leute die CDU gewählt, eigentlich eine Hauptzielgruppe der Grünen. Wie
erklären Sie sich diesen Zulauf der Unionsparteien?
GundaRoestel: Wir haben immer noch die größte Zustimmung bei jungen Menschen und vor
allem den Frauen. Richtig ist, dass die Wäherlverluste bei den Jüngeren
am größten sind. Hier bedarf es eines Politikangebotes, das thematisch
auf Bildung, Ausbildung , moderne Wirtschaftspolitik und technologische
IOnnovation setzt und im STil wegkommt von der Politik des erbonenne
Zeigefingers, die alles schöne verbietet ohne Alternativen zu zeigen.
Ignatz: Tippen Sie selbst?
GundaRoestel: Nein. Mein Sklave
StefanNeumann: Wozu brauchen wir die Gruenen ueberhaupt noch? Umweltpolitik macht doch
schon fast jede Partei und ihre soziale Kompetenz nimmt ihnen doch im
Osten keiner ab? Warum soll ich Ihnen meine Stimme geben? Nennen Sie
mir einen Grund warujm ich nicht die PDS waehlen sollte. (Ein Waehler)
frauschipanski: Was ist für sie persönlich das Markenzeichen "grüner Politik"
GundaRoestel: Zur PDS: Weil anoch nicht mal die PDS selbst an die Verwirklichung
ihrer PRogramme glaubt (nachzulesen in einer Analyse des
Bundesvorstandes der PDS zum LTW-Programm SAchsen). Und uns Grüne
wählen: -weil wir mit unserem Thema Ökologie, das auch in amderen
Poliitkberiehcne u ter der Überschrift nachhaltige Entwicklung
Antworten bieten auf Probleme wie Arbeitslosigkeit, sicherung der
Solidarsysteme oder Bildung und im übrigen: Die Grünen sind immer die
spannendste und interessanteste Partei.
GundaRoestel: Offenheit, Mitbestimmung, Qualität der Politikerinnen in den eigenen Reihen, Ökologie.
antigone: wer ist denn ihr sklave???
Larsandl: Ich wusste garnicht, daß die Grünen den Menschenhandel wieder einführen wollen?
GundaRoestel: Das war ein "bioshafter" Zwischenruf des Lajdesgeschäftsführers, der
hier tippt und nicht so schnell schreiben kann wie ich spreche.
julius: wie soll denn der frische grüne wind aussehen?
GundaRoestel: Konkret: ERstes Projekt – Förderung von regenerativen ENergien in
Sachsen um Arbeitsplätze zu schaffen. 2. Reformen im Bildungsbereich,
die sich nicht in einer Debatten um Kopfnoten erschöpfen 3. In der
Wirschaftspolitik für einfache Strukturen und Förderung der Kleinem und
des Mittelstandes sorgen. 4. Demokratie stärken, Volksbegerhen
vereinfachen un die Quoren senken. Das wäre nur der Anfang. Weiteres im
Program (www. gruenesachsen.de)
wolle: Die PDS hat bei den jüngsten Wahlen Zugewinnen zu verzeichnen. Wird sie
auch für Ihre Partei koalitionsfähig? Sie wird in großen Teilen der
ostdeutschen Bevölkerung schließlich akzeptiert.
GundaRoestel: Für mich sind weite Teile der PDS eher strukturkonservativ und einer
modernen, arbeitspaltzschaffenden Umweltpolitkk kaum aufgeschlossen.
Hinzukommtm, dass die programmatischen Ansätze in Bezug auf ihre
Finanzierbarkeit häufig im Bereich der Utopie angesiedlet sind, das ist
mit glaubwürdiger Politk kaum zu vereinbare. ANdere aus der PDS könnten
auch bei uns sein..
antigone: Also doch eine koalition mit der cdu, wenn sie sagen grüner wind tut könig kurt gut?
GundaRoestel: So war das nicht gemeint, sondern grüner Wind damti ein lebendige und
kritische opposition die Beschaulichkeit im Landtag aufhebt.
grünesinfomobil: Was haben eigentlich die Studenten in Sachsen von den Grünen zu erwarten, falls sie es ins Parlament schaffen?
GundaRoestel: Wir sind mit dem HRG in Sachsen nicht zufrieden, sodnern wollen die
Hochschulen in die "Freiheit" entlassen, d.h. wir setzen auf Autonomie
und Mitbestimmung in Haushalts,-, personellen und inhaltlichen Fragen.
julius: Selber schreiben geht vielleicht schneller, als es erst dem Landesgeschäftsführer erklären…
GundaRoestel: ICh muß dem Geschäftsführer nichts erklären, aber spechen und schreiben
dauert länger und ich möchte möglichst viele Frfgen beantworten
trigger: und mal Hand aufs Herz: warum geht man überhaupt in die Politik: Die Familie sieht man
trigger: … jetzt gehts
weiter: Familie sieht man nicht, Freunde kommen zu kurz und immer
aufpassen dass ein "Parteifreund" einen nicht aushebeln will
GundaRoestel: Manchmal frage ich mich das auch….Aber Politik ha tfür mich etwas mit
Verantowrtung udn Herausforderung zu tun und die Grünen Ideen find ich
einfach gut.
wolle: sitzt jürgen trittin fest im sattel? zur atompolitik hat er sich lange nicht mehr geäußert.
GundaRoestel: Ja der sitzt fest. Äußern wird er sich bald wieder. Die Verhandlungen laufen nicht immer auf offener Bühne.
antigone: Waren Sie früher wie Ihr Kollege Herr Fischer auch auf Demos und haben mit Steinen geworfen oder waren Sie "brav"?
GundaRoestel: ICh hatte im Betragen hin und wieder nur eine 3 , für ein Mädchen zu
DDR-Zeiten war das nicht toll. Bei DEmos werfe ich lieber Argumente als
Steine.
grünesinfomobil: Fährt Gunda Röstel eigentlich Diesel und braucht sie eine Autobahn, wenn sie nach Prag will?
GundaRoestel: Nein, nach Prag nutze ich den Zug. Und privat fahre ich einen Benziner und Fahrrad.
antigone: Sind Sie für ein bundesweites Wahlrecht ab 16 Jahre?
GundaRoestel: JA.
antigone: Was sagen Sie zu der erschreckend geringen Wahlbeteiligung bei den
letzten Landtagswahlen? Zeugt das nicht von Politikverdrossenheit auf
ganzer Ebene. Dass sich vielleicht nun die Menschen denken, es tut sich
nach einem Regierungswechsel nichts, dann brauch ich die auch nicht
mehr für mein Land wählen?
GundaRoestel: _Ja das beunruhigt mich auch. Gerde deshalnb werbe ich bei all meinen
Auftritten darum, dass die BürgerInnen zur Wahl gehen. Wer nicht wählt,
stärkt die Rechten!
Hille: Frau Röstel. Welche politischen Steuerungsinstrumente greifen denn noch bei einer enttäuschten und verunsicherten Wählerschaft?
GundaRoestel: Gute ARgumente, STandfestigkeit, Glaubwürdigkeit der Person und ERfolge.
fleder: sind Sie für Arbeitszeitverkürzung und frühe Rente?
Kinsho: Stichwort Rente: Glauben Sie, daß diese Thema nur den Rentnern und
älteren Arbeitnehmern auf den Nägeln brennt oder sind es auch Jüngere
die sich dafür interessieren?
GundaRoestel: Dieses Thema betrifft jung und ALt gleichermaßen. Viel zu lane wurde
die Rentenreform ausgesessen. Wir packen es jetzt an. Und das heioßt.
Die Veränderung in den ERwerbsverläufen berücksichtigen, die
ALterszusamensetzung in der Bevölkerung in die Rentenformel aufnehmen,
Grundsicherung einbauen, damit keine alten LEute zum Sozialamt müssen,
und privte Vorsorge als dritte Säule einbauen.
fleder: Ist Arbeitszeitverkürzung um die Arbeitslosigkeit zu bekämpfen wirklich Utopie?
GundaRoestel: Dieses Thema betrifft jung und ALt gleichermaßen. Viel zu lane wurde
die Rentenreform ausgesessen. Wir packen es jetzt an. Und das heioßt.
Die Veränderung in den ERwerbsverläufen berücksichtigen, die
ALterszusamensetzung in der Bevölkerung in die Rentenformel aufnehmen,
Grundsicherung einbauen, damit keine alten LEute zum Sozialamt müssen,
und privte Vorsorge als dritte Säule einbauen.
GundaRoestel: Nein. Worum es geht ist neben einer modernen Wirtschaftspolitik auf
gerchte Verteilung vorhandener Arbeit zu setzen, was übrigens bei den
Lehrerinnen und Lehrern im OSten längst stattfindet.
Ignatz: Und fährt sie freiwillig 100 auf der Autobahn und 30 in der Stadt?
GundaRoestel: Nein aui fAutobahnen nicht immer, aber in der STadt zum Schutz für
Kinder und alte Menschen finde ich 30 in Nebenstraßen eine vernünftige
REgelung.
Emma: Was schätzen / kritisieren Sie an ihrer Heimatstadt Flöha am meisten?
GundaRoestel: Schätzen: Die herrliche Umgebung und die Leute aus meiner kleinen
Straße, die mich in GEspärchen übner den Gartenzaun aus dem
Politikerhimmel immer wieder auf den Boden holen. Kritik: 20 Uhr werden
die Bürgersteige hochgeklappt. Zu wenig gemütliche Kneipe n
wolle: Frau Röstel hatte schon eine leichte Touchierung auf der A 13
GundaRoestel: Schätzen: Die herrliche Umgebung und die Leute aus meiner kleinen
Straße, die mich in GEspärchen übner den Gartenzaun aus dem
Politikerhimmel immer wieder auf den Boden holen. Kritik: 20 Uhr werden
die Bürgersteige hochgeklappt. Zu wenig gemütliche Kneipe n
GundaRoestel: Ja. Vor 2 jahren hatte ich einen schweren Unfall. Ein Heuschnupfenanfall auf der Überholspur endet auf der Leitplanke.
trigger: wie oft in der Woche sind sie denn noch in Flöha
GundaRoestel: Ein bis zwie Tage die Woche.
Thomas2: Frau Röstel! Treten Sie wirklich zurück, wenn das Ergebnis ähnlich verheerend ist wie in Thüringen ?
GundaRoestel: Ich kämpfe um zu gewinnen. Ich stelle mich auch selbstverständlich der
Verantwortung eines Mißerfolges. Dies werde ich aber zuvor mit den
ParteifreundInnen aus Sachsen und dem Bund bereden.
frauschipanski: würden sie einen Anhänger der Grünen äußerlich erkennen?
GundaRoestel: Gott sei Dank nicht mehr. Potentielle Grüne finden sich heute überall.
ralle: Auf allen Bildern/Fotos etc. sieht man Sie mit dem "Korkenzieher-Schnecke"-Ohrring. Markenzeichen oder ist das der Einzige?
GundaRoestel: Tage ich auch jetzt. Ist der einzige. Gibt es in zwei Varianten.
Lois: Was tut jetzt der Umweltminister. Wir hoeren gar nichts mehr von ihm
GundaRoestel: Er arbeitet hitner den kulissen an einem Ergebnis für den Atomausstieg und mit gleidhen Anstrengung an der Energiewende.
DeepSky: wie steht es eigentlich mit dem tierschutz bei den grünen? es gibt z.b
immer noch lange tiertransporte oder qualzüchtungen bei hunden und
katzen !
GundaRoestel: Tierschutz war und ist für uns ein zentrales Thema. Wir treten für den
Stopp der Transprote ein, haben dazu im EU die Iniitiative ergriffen.
.Außerdem streiten wir für artgerchte Haltung und den bioloigschen
Landbau.
Ignatz: Wenn Sie zurückdenken und nochmals vor der Entscheidung stünden: Würden Sie wieder in die Politik gehen?
bettina: Hat weiblicher Erfolg in der Politik etwas mit Aussehen zu tun?
GundaRoestel: Ja, ich bereue nichts. Aussehen reicht nicht, Charme und weibliche Intelligenz kann helfen.
gruenesinfomobil: Meinen sie, die Leute wissen noch, dass Joschka Fischer von den Gruenen
kommt, oder glauben die schon, der gehoert zur SPD (und dass nicht nur
von der Anzugsordnung her)?
kdg: Wie lange ist Herr Fischer noch Mitglied der Grünen ?
GundaRoestel: Joschka und die Grünen gehören zusammen und das wird auch so bleiben.
gruenesinfomobil: Haben sie als Lehrerin mal ueberprueft, wie gut ihre Parteifreunde
rechnen koennen, manchmal denkt man ja, das rechte Verhaeltnis zu
Zahlen geht den Gruenen ab (z.B. 5-Mark fuers Benzin etc.)?
bettina: Bedeutet ökologische Politik nicht auch, sich auf die typischen Gewohnheiten der Leute, z.B. Autofahren, einzustellen?
GundaRoestel: Wir Grünen sind finanzpolitisch fit. Was wir mit unserem Modell zur
Steuerreform hjinreichen dbeweisen haben. 5 Mark waren das falsche
Symbol für eine riochtige Politik. Dafür haben wir schon geblutet…
Wir haben nichts gegen Mobilität, wir wollen sie intelligent und
ökoligisch verträglich organisieren mit alternativen ANtrieben , einem
lukrativien und preiswärten ÖPNV und einer servicefreundlichen Bahn.
wolle: was unternehmen Sie eigentlich für die gut ausgebildeten, aber arbeitslosen ingenieure und akademiker in der ostzone?
GundaRoestel: Ostzone???? Wo leben Sie?? Wir wollen mit unserer Enrergiepolitik vor
allem Ingenieuren und HAndwerkern Chancen und Aufträge verschaffen.
grünspan: Was machst du nach einem leider absehbaren Grünen-Debakel in Sachsen?
Wieder an der Schule unterrichten oder hast Du auch Angebote von
Greenpeace oder aus der Wirtschaft. Ich frage das, weil du in
Interviews mehrfach Konsequenzen nach dem Wahlsonntag nicht
ausgeschlossen hast?
GundaRoestel: I dont know. Ich will in den Landtag. Und falls di eWäherlinen und
Wähler dies auch wollen , garantiere ich eine erfrischende Politik und
ein kritisches Augfe auf König Kurt.
bettina: Ist chatten für Sie Wahlkampf oder gibt es da auch andere Aspekte?
GundaRoestel: Nein, macht mir Spaß. Würde mcih aber freuen , wenn es dabei damnächst mit web-cam zuginng.
Ignatz: Im Parteiprogramm der Grünen von 1994 findet sich die Forderung nach
der Auflösung der NATO. Ist dies immer noch eine Forderung der Grünen?
GundaRoestel: Nein.
Urstoff: Wie stehen die Günen zur gescheiterten Lehrstellenaktion von BK Schröder?
GundaRoestel: Die ist nicht gescheitert. Aber wir brauchen neben einem Mehr auch qualitativ Reformen im Ausbildungsektor. #
Urstoff: Wann gibt es eine schwarz-grüne Koalition aus Landes- oder Bundesebene?
GundaRoestel: Steht in dne Sternen…
fleder: Es gibt Leute die kaufen sich mal eben eine Jacht für eine Million, so
viel verdient ein Normaler Mensch in seinen ganzen Leben,ist das nicht
ungerecht?Und mir kann niemand erzählen sie hätten so viel gearbeitet
dafür!
grünspan: Wirken die Grünen im Osten nicht immer stärker wie eine Partei der
Besserverdienenden? Ökosteuer, die Studenten und Rentner belastet.
Ökologische Produkte, auf die viele Ihrer Kollegen schwören, sind erst
ab einem Mittelklassewageneinkommen erschwinglich etc pp
GundaRoestel: Öko-STeuern ist in seht moderaten Schritten geplant und jeder Pfennig
fließt zurück in die Senkung der Rentenbeiträge und schafft so
Arbeitsplätze. Und 2. die Ökosteuer hat ein Siognalwikrung für die
Wirtschaft: Ressourcensparen lohnt sich.
wolle: Haben Sie nicht Angst, als kleinerer Koalitionspartner in den Sog des "Chaosclubs" SPD zu geraten?
GundaRoestel: Sicherlich ruht eine hohe Verantwortung auf den schmalen Schultern der
Grünen. Mit Ihrer Stimme unsere Scultern breiter machen , schlage ich
vor.
trigger: Was interessiert sie außer Politik … aber jetzt nicht mit Familie, Heimat und Gemüsegarten kommen
GundaRoestel: keine Ahnunbg vom Gemüsegarten, ess aber gern und viel und gut. Hobby
sind: Baskettball und Fußballspielen, gute Musik, Vivaldi bis BEatles,
Lesen, auf dem Rücken liegen, in den Himmel schauen und Rotwein
trinken., ich bin durchaus eine Genießerin.
MDR: Vielen Dank an Gunda Roestel und allen Chat-Teilnehmern. Wir bitten um
Verstaendnis, dass nicht alle Fragen beantwortet werden konnten.
GundaRoestel: Alle ausstehenden Fragen beanworten ich gern per mail. Vielleicht
erledigt sich manches durch eine Klick auf www.roestel.de (die gefällt
mir selbst)
MDR: Bitte alle ausstehenden Fragen an Frau Roestel ueber www.mdr.de im Wahlmagazin stellen (Fragezeichen anklicken!).
GundaRoestel: Vielen Dank für die Fragen , muß jetzt ins Fernsehen, abe 22 Uhr live zum Thema Wirtschaft beim MDR. Tschüß
MDR: Frau Roestel ist heute 22.00 Uhr live im MDR FERNSEHEN zu sehen.

Kommentar verfassen