Chat-Klassiker mit Franz Müntefering

Franz Müntefering verabschiedet sich aus der Politik. Am 13. November ist der Bundesarbeitsminister und Vizekanzler in der großen Koalition zurückgetreten. Bei politik-digital.de war Müntefering ein gern gesehener Chat-Gast. Hier gibt es noch mal einen Überblick über die Chat-Klassiker.

 

Müntefering:
„Ich war sauer.“

Am Montag, 14. März 2005, war Franz Müntefering zu Gast
im tacheles.02 Live-Chat, veranstaltet von tagesschau.de und politik-digital.de.
Müntefering sprach über Arbeitslosigkeit, den Job-Gipfel
und Mut zur Veränderung.

Franz Müntefering
Franz Müntefering
zurückgetretener Bundesarbeitsminister und Vizekanzler

"Gesetzliche
Eingriffe in die Tarifhoheit sind nicht erforderlich"

Franz Müntefering, damals noch Vorsitzender der SPD-Fraktion,
lehnt im tacheles.02 Live-Chat am 3. Dezember 2003 von tagesschau.de
und politik-digital.de gesetzliche Eingriffe in die Tarifhoheit
ab und räumt Versäumnisse bei der Einführung des
Nachhaltigkeitsfaktors in die Rentenformel ein.

"Ich
bin ohne Reue"

Im tacheles.02 Chat von tagesschau.de und politik-digital.de sprach
Franz Müntefering am 21. November 2002 über seinen Wechsel
von der Partei in die Fraktion, über Wahlversprechen und die
geplante EU-Erweiterung.

"Große
Koalitionen bringen Probleme"

"Große Koalitionen schaffen in der Tat leicht mehr Probleme,
als sie lösen." Das sagte Franz Müntefering am 4.
Juni 2002 im tacheles.2.0 Chat aus dem Berliner ARD-Hauptstadtstudio.
Drei Jahre später wurde er selbst zum Minister und zum Vizekanzler
in einer Großen Koalition.

"Umfragen
sind Schall und Rauch"

Am 26. April 2000 war Müntefering noch Generalsekretär
der SPD – und zum ersten Mal zu Gast im im Chat von politik-digital.
Er stellte sich tapfer den Fragen der Chat-Gemeinde, insbesondere
mit Blick auf den Wahlkampf in Nordrhein-Westfalen.

Kommentar verfassen